Wo essen die Deutschen in der Mittagspause? Bundesweite Umfrage des Magazins "Der Feinschmecker"

Hamburg (ots) - Wohin in der Mittagspause? Nach Hause! 30 Prozent der berufsstätigen Deutschen essen zwischen 12 und 14 Uhr in der eigenen Wohnung. Und weitere 33 Prozent verzehren am Arbeitsplatz einen von daheim mitgebrachten Imbiß. In die Kantine zieht es nur 17 Prozent. Dies ergab eine bundesweite Umfrage unter 1.087 berufstätigen Frauen und Männern im Auftrag des in Hamburg erscheinenden Gourmetmagazins DER FEINSCHMECKER (durchgeführt von der Gesellschaft für Erfahrungswissenschaftliche Sozialforschung, Hamburg). Acht Prozent der Befragten boykottieren anscheinend das deutsche "Mahlzeit"-Ritual und essen überhaupt nicht zu Mittag. In der Gruppe der Mehrverdienenden (über 4000 Mark netto) verzichten gar 14 Prozent aufs Mittagessen! "Kein Wunder, daß derart unterernährte Manager schlappmachen", kommentiert DER FEINSCHMECKER diesen "Hungerstreik" in seiner Januar-Ausgabe (Erstverkaufstag: Mittwoch, 17.12.). Als Mittagspausenstation rangieren die Wurstbude und der Stehimbiß mit zusammen vier Prozent vor Pizzeria und Fast-food-Lokal (zusammen drei Prozent). Ein Bistro oder Restaurant besuchen an Werktagen mittags nur weitere drei Prozent. Jeweils 1 Prozent werden vom Pizzaservice oder sonstwie ernährt.

ots Originaltext: DER FEINSCHMECKER
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

weitere Auskünfte unter:

Stephan Clauss
Redaktion DER FEINSCHMECKER
Tel. 040 - 27 17 20 26
Fax: 040 - 27 17 20 62

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01