AUER : WUNDERSAME VERMEHRUNG DER NÖ-TAGESMÜTTER

In NÖ hat die Zeit Prokopschen Adventmärchen begonnen

St. Pölten (SPI) In völliger Stille und fast unbemerkt hat sich in Niederösterreich ein kleines Adventwunder vollzogen,
glaubt man den Aussagen von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop. Denn innerhalb von nur 5 Tagen soll es in Niederösterreich gleich um 200 Tagesmütter und innerhalb einer schwachen Woche 500 von ihnen betreute Kinder mehr geben - angeblich nicht zuletzt ein ‘wesentlicher Teil der Pröll-Prokop-Jobinitiative’. Oder doch nur ein Adeventmärchen?, fragte sich Dienstag SPÖ-Landtagsabgeordnete Helene Auer.

Während die Landeshauptmannstellvertreterin am 26. November 1997 die NLK (Blatt 8) noch zu einem "Fest für Niederösterreichs Tagesmütter" einladen ließ und zu diesem Zeitpunkt noch rund 1.200 Tagesmütter rund 3.500 Kinder betreuten - wobei es in allernächster Zeit Dank obgenannter Jobinitiative bald 4.000
Kinder und rund 1.300 Tagesmütter sein sollten, fand innerhalb weniger Tage, einem Adventmärchen gleich, bis 1. Dezember 1997
eine wundersame Tagesmüttervermehrung statt : Gleich rund 1.400 Tagesmütter betreuten da schon ca. 4.000 Kinder ! (NLK 1.12.,
Blatt 9), so die SPÖ-Landtagsabgeordnete. 200 Arbeits- und 500 Betreuungsplätze in nur 500 Tagen !

Es ist schön, daß es so Wunder noch gibt, wobei ich zum Leidwesen der arbeits- und betreuungssuchenden jungen Frauen und Mütter dieses Landes fürchte, daß sich bei den angeblichen Ergebnissen der Pröll-Prokop-Jobinitiative leider nur um das handelt, was es tatsächlich ist : Ein Adventmärchen, schloß eine traurige Abgeordnete Auer.
(Schluß)nk/ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN