Weniger Fehler durch die neue Rechtschreibung

BMUK-Umfrage an Volksschulen bestätigt Erleichterungen

Wien (OTS) – An fast 100 Prozent der Volksschulen in Österreich wird bereits nach der Rechtschreibung unterrichtet. Die neue Rechtschreibreform wird von Lehrern, Schülern und Eltern positiv aufgenommen und führt zu weniger Fehlern, so das Ergebnis einer Umfrage des Unterrichtsministeriums. ****

93 Prozent der Schulen haben keine oder kaum nennenswerte Probleme mit der Einführung der Rechtschreibreform. 72 Prozent der Volksschulen stellen sogar methodisch-didaktische Erleichterungen durch die neue Rechtschreibung fest:

Wortstammschreibung 58 Prozent
Worttrennung 46 Prozent Beistrichsetzung 23 Prozent
Groß- und Kleinschreibung 8 Prozent
Getrennt- und Zusammenschreibung 8 Prozent

69 Prozent der Volksschulen geben zudem an, daß sie keine oder kaum Elternbeschwerden hören. Und 94 Prozent der Direktoren schreiben bereits ihre Mitteilungen an Eltern, Lehrer und Schüler in der neuen Rechtschreibung.
(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 531 20-5013 DW

Unterrichtsministerium,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN