Prokop: AUFLEB-Arbeitsstiftung muß für die NÖM-Mitarbeiter verlängert werden

Niederösterreich, 16.12.97 (NÖI) "Die AUFLEB-Arbeitsstiftung konnte bisher 85% der Teilnehmer, die in der Lebensmittelbranche ihren Arbeitsplatz verloren haben, wieder in den Arbeitsmarkt integrieren. Diese Möglichkeit können wir nun auch den von der Kündigung bedrohten Mitarbeitern der NÖM in Niederösterreich anbieten", erklärte LH-Stv. Liese Prokop zu den Umstrukturierungsplänen der NÖM, die die Halbierung des Personalstandes bedeuten würde. ****

"In Niederösterreich sollen laut NÖM in den Standorten Wr. Neustadt, St. Pölten und Waidhofen an der Ybbs 100 Personen im nächsten Jahr von einer Kündigung betroffen sein. Um für die betroffenen NÖM Mitarbeiter die Chance auf einen neuen
Arbeitsplatz zu erhöhen, werden wir ihnen die Teilnahme an der AUFLEB-Arbeitsstiftung anbieten. Dazu muß diese Arbeitsstiftung, die bis Ende 1997 geplant war, um zumindest 1 Jahr verlängert werden", kündigt Liese Prokop die weitere Marschroute für die Verhandlungen mit NÖM und dem Arbeitsmarkservice an.

In einer Arbeitstiftung wird den Teilnehmern neben einer verbesserten Arbeitslosenunterstützung ein Paket von Maßnahmen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung angeboten. Das Land Niederösterreich hat 12 Millionen Schilling für die AUFLEB-Arbeitsstiftung bereit gestellt. "Wenn wir den Sozialplan und die genauen Daten über die NÖM-Mitarbeiter kennen, werden wir in den nächsten Wochen sehr schnell zu einem konkreten Angebot für die Teilnahme an der Arbeitsstiftung kommen können", so Prokop abschließend.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI