Das österreichische und europäische Kartellverfahren

Neuerscheinung aus "Rechtsinfo"

Wien (PWK) - Seit dem Inkrafttreten des EWR-Vertrages für Österreich und dem nachfolgenden EU-Beitritt besitzt das im Vergleich zu den österreichischen Rechtsvorschriften in weiten Bereichen strengere Wettbewerbsrecht der EU volle Wirksamkeit für die heimischen Unternehmen. ****

Als Wegweiser durch diese komplexe Rechtsmaterie, die nahezu jedes Unternehmen treffen kann, hat jetzt die Wirtschaftskammer Österreich eine von Dr. Theodor Taurer - Experte für Wettbewerbspolitik in der Wirtschaftskammer Österreich - verfaßte Rechtsinfo "Das österreichische und europäische Kartellverfahren" herausgebracht, die den Unternehmen und allen kartellrechtlich Interessierten einen einfachen und verständlichen Überblick über das österreichische und europäische Kartellverfahren bietet.

Kapitel I der Rechtsinfo informiert über die Tatbestände und Ausnahmebereiche des österreichischen Kartellrechtes; Kapitel II widmet sich dem Ablauf des kartellrechtlichen Verfahrens und gibt Auskunft über das richtige Vorgehen bei vermuteten wettbewerbswidrigen Absprachen und Verstößen gegen das Kartellgesetz oder die notwendigen Formerfordernisse und Inhalte bei Anträgen an das Kartellgericht. Kapitel III informiert über die Höhe der Strafen, die verhängt werden können, Kapitel IV schließlich behandelt das europäische Kartellrecht, seine Anwendbarkeit und inhaltlichen Bestimmungen sowie den Verfahrensablauf bei Anträgen an die EG-Kommission in Brüssel.

Adressen von nützlichen Kartellinfos, die im Internet abrufbar sind, ergänzen diese Rechtsinfo.

Erhältlich ist die Broschüre im Mitgliederservice der Wirtschaftskammer Österreich, Tel: 01/50105-5050, Fax: 01/50206-236 oder via e-mail: mservice@wkoe.wk.or.at

Rückfragen & Kontakt:

Mitgliederservice
Tel: 01/50105-3033Dr. Erwin Fölhs

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK