Kinderbetreuung in Niederösterreich:

Land will wieder Bundesunterstützung

St.Pölten (NLK) - Von den insgesamt "600 Kindergarten-
Millionen" des Bundes stehen Niederösterreich 98,7 Millionen Schilling zu. Im ersten Antrag bekam Niederösterreich bisher 72,5 Millionen Schilling. Davon werden 50 Millionen Schilling für den Kindergartenausbau und 20 Millionen für die Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen verwendet. Für die Aus- und Fortbildung von Tagesmüttern erhält die Caritas 974.000 Schilling, der Katholische Familienverband 314.800 Schilling, die Volkshilfe 311.700 Schilling und das NÖ Hilfswerk voraussichtlich fast 14 Millionen Schilling. Außerdem bekommt die Volkshilfe für die Ausbildung von Kindergruppen-Betreuerinnen 423.800 Schilling und
der Landesverband der Kindergruppen 318.900 Schilling.

Der zweite Antrag der Landesregierung, der kürzlich beschlossen wurde, sieht eine Bundes-Unterstützung von über 16 Millionen Schilling vor. Das Geld soll für 36 Gruppen und Institutionen verwendet werden. So wollen die Gemeinden 166, die Volkshilfe 180 und das Hilfswerk 274 Kinderbetreuungsplätze schaffen. Außerdem soll es 254 neue Plätze in Kindergruppen, das sind private Elterninitiativen, geben. Für den Antrag wurden 53 Projekte eingereicht, 17 davon wurden nicht beachtet, weil sie nicht den Richtlinien des Bundes entsprachen. Die Kindergruppen wurden besonders berücksichtigt, Hilfswerk, Volkshilfe und Gemeinden wurden um 50 Prozent gekürzt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK