Neue Informationen zu den am 10. Dezember 1997 durch Bertrandt veröffentlichten möglichen Auswirkungen des "Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform"

Tamm (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Neue Informationen zu den am 10.
Dezember 1997 durch Bertrandt veröffentlichten möglichen Auswirkungen des "Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform" im abgelaufenen Geschäftsjahr der Bertrandt AG zum 30. September 1997

Wie heute bekannt wurde, hat der Vermittlungsausschuß von Bundestag und Bundesrat am 11. Dezember 1997 überraschend die Abmilderung verschiedener Steueränderungen beschlossen. Über die möglichen Auswirkungen auf unser Unternehmen haben wir mit der Ad hoc-Mitteilung vom 10. Dezember 1997 berichtet.

Aus der Abmilderung ergibt sich, daß die Änderungen des Umwandlungssteuergesetzes erstmals auf Umwandlungsvorgänge angewandt werden, deren Eintragung im Handelsregister nach dem 5. August 1997 beantragt wurden.

Damit ist die Bildung einer entsprechenden Rückstellung in Höhe von 3,5 Mio. DM, über die wir in unserer Ad hoc- Mitteilung vom 10. Dezember 1997 informiert haben, nicht mehr erforderlich. Es entstehen somit keine negativen Auswirkungen auf den Jahresüberschuß.

Der vom Wirtschaftsprüfer testierte und vom Aufsichtsrat festgestellte Konzernjahresabschluß wird, gemäß den Regeln des Neuen Marktes, bis spätestens Ende Januar 1998 veröffentlicht.

Tamm, 12. Dezember 1997

Bertrandt AG

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03