Neue AMS-Geschäftsstelle für Neunkirchen

Modernes Gebäude kostete 29 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Genau ein Jahr nach dem Spatenstich konnte Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger heute in Neunkirchen die neue Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice Niederösterreich (AMS NÖ) eröffnen. Das Gebäude in der Dr. Stockhammergasse 31 kostete 29 Millionen Schilling, ist modernst ausgestattet und hat eine Nutzfläche von 2.000 Quadratmetern. Im Erdgeschoß befinden sich die Informationsstelle, die Beratungsräume, eine Leseecke und das Berufsinformationszentrum. Im ersten Stock sind das "Service für Unternehmen" und das "Service Versicherungsleistungen" untergebracht. 35 Mitarbeiter stehen den Arbeitssuchenden mit Rat und Tat zur Seite. In Niederösterreich gibt es insgesamt 23 AMS-Geschäftsstellen. Für Landeshauptmannstellvertreter Höger ist die Arbeit ein Grundbedürfnis der Menschen. Die heutige Zeit verlange von Arbeitnehmern ständiges Weiterlernen und von Betrieben
laufende Modernisierungen. Die Politik müsse hingegen
entsprechende Voraussetzungen schaffen: "Wir müssen investieren
und so dazu beitragen, daß Arbeitsplätze geschaffen werden können". Das AMS sei eine äußerst wichtige und sinnvolle Einrichtung, mit deren Unterstützung schon vielen Menschen
geholfen werden konnte.

"Als modernes Dienstleistungsunternehmen brauchen wir
zufriedene Kunden", meinte der Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Dr. Werner Homrighausen. AMS-Schwerpunkte 1998 seien vor allem die Eindämmung der Jugendarbeitslosigkeit und Bekämpfung der Lehrstellenproblematik. Beispielsweise seien im Bezirk Neunkirchen im Dezember 358 Menschen zwischen 15 und 25 Jahren ohne Arbeit gewesen, 14,5 Prozent der vorgemerkten Arbeitslosen. Mit Hilfe des AMS hätten heuer fast 700 Langzeitarbeitslose den Wiedereinstieg ins Berufsleben geschafft.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK