Asia Pulp and Paper gibt Ergebnisse des dritten Quartals für ihre größeren Tochtergesellschaften in Indonesien bekannt (Teil 1/3)

Singapur (ots-PRNewswire) - (Teil 1/3)

Die Asia Pulp and Paper Company Ltd.
("APP") (NYSE: PAP) gab am 10. Dezember die Finanzergebnisse des dritten Quartals 1997 für die PT Indah Kiat Pulp and Paper Corporation Tbk ("Indah Kiat"), die PT Pabrik Kertas Tjiwi Kimia Tbk ("Tjiwi Kimia"), die PT Pindo Deli Pulp and Paper Mills ("Pindo Deli") und die PT Lontar Papyrus Pulp and Paper Industry ("Lontar Papyrus") bekannt. In dieser Pressemeldung sind die zusammengefaßten Einkommenserklärungen und Bilanzen zusammen mit ausgewählten Informationen über den Cash Flow aufgeführt, und zwar für jede dieser Tochtergesellschaften.

Die APP plant die Bekanntgabe ihrer konsolidierten Finanzergebnisse für das dritte Quartal 1997 am 16. Dezember 1997, mit einer anschließenden Telefonkonferenz am 17. Dezember 1997.

ERGEBNISSE DES DRITTEN QUARTALS

PT INDAH KIAT PULP & PAPER CORPORATION Tbk
Der konsolidierte Nettoumsatz betrug Rp 624 Mrd. (US$218 Mio.) im dritten Quartal 1997, was einen Anstieg beim konsolidierten Nettoumsatz von Rp 420 Mrd. im dritten Quartal 1996 bedeutet. Dieser Anstieg wurde in der Hauptsache bedingt durch angestiegene Verkaufsvolumen bei Verpackungsprodukten und Zellstoff nach dem Beginn des kommerziellen Betriebs von drei neuen Maschinen in der Serang Mill und der Pulp Mill #9 in Perawang. Die Abwertung der Rupie von etwa 23% im Vergleich zum dritten Quartal 1996 trug auch mit zum Anstieg beim Nettoumsatz bei. Das konsolidierte Einkommen aus Betrieben betrug Rp 209 Mrd. (US$73 Mio.) im dritten Quartal 1997, verglichen mit Rp 135 Mrd. für den gleichen Zeitraum im Jahre 1996.

Das Nettoeinkommen für das dritte Quartal 1997 betrug Rp 83 Mrd. (US$29 Mio.), verglichen mit Rp 69 Mrd. im dritten Quartal 1996.

PT PABRIK KERTAS TJIWI KIMIA Tbk
Der konsolidierte Nettoumsatz betrug Rp 571 Mrd. (US$199 Mio.) im dritten Quartal 1997, was einen Anstieg in Höhe von 65% gegenüber dem konsolidierten Nettoumsatz von Rp 347 Mrd. im dritten Quartal 1996 bedeutet. Dieser Anstieg wurde hauptsächlich bedingt durch Volumen beim Papierverkauf, höhere durchschnittliche erzielte Verkaufspreise für Papier und umgewandelte Produkte (hauptsächlich Papierwaren) und durch die Abwertung der Rupie. Das konsolidierte Einkommen aus Betrieben betrug Rp 145 Mrd. (US$51 Mio.) im dritten Quartal 1997, verglichen mit Rp 72 Mrd. für die gleiche Zeitspanne 1996.

Das Nettoeinkommen für das dritte Quartal 1997 betrug Rp 101 Mrd. (US$35 Mio.), verglichen mit Rp 66 Mrd. im dritten Quartal 1996.

PT PINDO DELI PULP & PAPER MILLS
Der Nettoumsatz betrug Rp 131 Mrd. (US$46 Mio.) im dritten Quartal 1997, was einen 14-prozentigen Anstieg vom konsolidierten Nettoumsatz von Rp 115 Mrd. im dritten Quartal 1996 bedeutet. Dieser Anstieg war hauptsächlich bedingt durch einen Volumenanstieg beim Papierverkauf, höhere durchschnittliche erzielte Verkaufspreise und durch die Abwertung der Rupie.

Das konsolidierte Einkommen aus Betrieben betrug Rp 25 Mrd. (US$9 Mio.) im dritten Quartal 1997, verglichen mit Rp 22 Mrd. für die gleiche Zeitspanne im Jahre 1996. Das Nettoeinkommen für das dritte Quartal 1997 betrug Rp 56 Mrd. (US$ 20 Mio.), verglichen mit Rp 9 Mrd. im dritten Quartal 1996.

PT LONTAR PAPYRUS PULP & PAPER INDUSTRY
Der Nettoumsatz betrug Rp 144 Mrd. (US$50 Mio.) im dritten Quartal 1997, was einen 44-prozentigen Anstieg vom konsolidierten Nettoumsatz in Höhe von Rp 100 Mrd. im dritten Quartal 1996 bedeutet. Dieser Anstieg wurde in der Hauptsache bedingt durch höhere durchschnittliche erzielte Verkaufspreise und die Abwertung der Rupie. Das konsolidierte Einkommen aus Betrieben betrug Rp 64 Mrd. (US$22 Mio.) für das dritte Quartal 1997, verglichen mit Rp 27 Mrd. für die gleiche Zeitspanne 1996. Der Reingewinn für das dritte Quartal 1997 betrug Rp 2 Mrd. (US$ 0,7 Mio.), verglichen mit Rp 0,7 Mrd. im dritten Quartal 1996.

In seinem Kommentar zu den Ergebnissen des dritten Quartals bei den größeren indonesischen Tochtergesellschaften sagte Hendrik Tee, APPs Chief Financial Officer:
"Die Gewinnspannen jeder Tochtergesellschaft zeigen eine beträchtliche Verbesserung beim dritten Quartal 1997, trotz vereinzelten Preisdrucks bei einheimischen Produkten und eines zeitweiligen Rückgangs bei der Nachfrage, hauptsächlich aufgrund der Währungsschwankungen in Indonesien. Die Verbesserungen bei den Gewinnspannen waren in der Hauptsache kostenbedingt, da die Preisfestsetzung für Produkte auf dem asiatischen Markt während des dritten Quartals 1997 besonders matt ausfiel, vergleicht man sie mit dem vorherigen Quartal. Derzeit sind die Marktpreise für Zellstoff und Papierware relativ nachlässig aufgrund einiger Bestandskorrekturen in Asien. Dies entspricht im allgemeinen unseren Erwartungen, wenngleich wir einen gewissen Anstieg beim Bestand bestimmter Produkte beobachten konnten".

"Obwohl die Abwertung der indonesischen Rupie gegen den US-Dollar unsere Bemühungen um Kostensenkung im dritten Quartal erheblich unterstützt hat, erwarten wir weitere Kostensenkungen im vierten Quartal und auch danach bis ins Jahr 1998 hinein. Ein Teil der erwarteten Kostensenkung wird im Zusammenhang stehen mit der anhaltenden Abwertung der Rupie. Dennoch rechnen wir auch damit, bedeutende Kosteneinsparungen aus verbesserter Effizienz bei Werksbetrieben zu erzielen, einschließlich der Monetisierung bestimmter Aktiva und der vollständigen Einführung des SAP-Systems für Managementinformation, Buchführung und Haushaltsplanung".

NEUESTE ERLÄSSE FÜR DAS RECHNUNGSWESEN IN INDONESIEN
Am 11. Oktober 1997 gab das Indonesian Institute of Accountants eine "Interpretation of Statement of Financial Accounting Standard (ISAK) No. 4" heraus. Dies war eine Auslegung des erlaubten alternativen Umgangs mit Unterschiedsbeträgen bei Fremdwährungen. Gemäß dieser Auslegung können indonesische Firmen Devisenangleichungen kapitalisieren, die nach dem 14. August 1997 entstanden sind, dem Datum, an dem die Bank Indonesia die Bandbreite der Auslegung von Wechselkursen aufhob, und zwar in Verbindung mit dem Kauf eines Vermögenswertes, der mit einer Verbindlichkeit in Fremdwährung finanziert ist. Die Kapitalisierung von Angleichungen bei Fremdwährungen ist begrenzt auf die untere Grenze der Ersatzkosten und den rückzahlbaren Betrag für die Aktiva, auf den sich der Unterschiedsbetrag der Fremdwährung bezieht.

Im Einklang mit ISAK No. 4, kapitalisierten alle indonesischen Tochtergesellschaften einen bedeutenden Teil des Unterschiedsbetrags bei der Devisenangleichung, der im dritten Quartal 1997 auftrat. Die kapitalisierten Unterschiedsbeträge bei der Devisenangleichung werden amortisiert über die Laufzeit des damit verbundenen Anlagevermögens, das durch die maßgeblichen Anleiheaufnahmen an Fremdwährung finanziert wurde. Im vierten Quartal 1997 wird damit gerechnet, daß im Wesentlichen alle Angleichungen kapitalisiert werden, die im Zusammenhang mit weiterer Abwertung der indonesischen Rupie stehen, und zwar als Teil des Anlagevermögens jeder Tochtergesellschaft.

AUSWIRKUNGEN DER ABWERTUNG DER RUPIE
Im Quartal, das mit dem 30. September 1997 endete, vermeldeten die indonesischen Tochtergesellschaften alle bedeutende Verbesserungen bei den Bruttogewinnspannen und den Betriebseinkünften, verglichen mit dem Vorquartal, und zwar aufgrund der Abwertung der indonesischen

(forts)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/TEIL 1/3