20 Krankenhaus-Betriebswirte im alten Landhaus geehrt

Romeder: Junge Generation auf Herausforderungen vorbereitet

St.Pölten (NLK) - Die letzte Feier im alten NÖ Landhaus in
Wien galt diplomiertem Krankenhauspersonal: Landtagspräsident
Franz Romeder überreichte heute vormittag im Rittersaal des NÖ Landhauses in Wien, kurz vor der Renovierung und dem Umbau des Hauses, an 20 Absolventinnen und Absolventen des 9. Lehrganges für Krankenhaus-Betriebswirte die Diplome. Die dreijährige Ausbildung fand in St.Gilgen (Oberösterreich) statt und endete mit einem Erfolg: 13 Absolventen schlossen den Kurs mit der Beurteilung "ausgezeichnet" ab. Um Jobs brauchen sich die qualifizierten Betriebswirte keine Sorgen zu machen: Zum Großteil arbeiten sie schon in Spitälern bzw. bei öffentlichen Körperschaften und wechseln nun auf verantwortungsvollere Posten über.

Landtagspräsident Franz Romeder freute sich über das gute Ergebnis des Kurses und hob hervor, daß angesichts der Umstrukturierung des Gesundheitswesens eine solide betriebswirtschaftliche Ausbildung von ganz besonderer Bedeutung sei. Die neue Generation junger Betriebswirte in den
Krankenhäusern sei zweifellos bestens darauf vorbereitet, die
neuen Aufgaben zu bewältigen. Romeder erwähnte auch, daß dies die letzte Feier im alten Landhaus für längere Zeit sei. Das Haus werde renoviert und für neue Nutzungen adaptiert. Romeder bot für künftige Diplomfeiern die neuen Räumlichkeiten im NÖ Regierungsviertel in St.Pölten an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK