Keusch: Wirtschaftspark Kematen - Chancen für die Region nützen

Planungen um RIZ und Bildungsinstitut erweitern

St. Pölten, (SPI) - "Nachdem nun das Projekt Aluminium-Recycling
in Kematen a.d. Ybbs erfreulicher Weise auf Druck der Bevölkerung gefallen ist und LH Erwin Pröll spät aber doch richtig gehandelt hat, müssen die neuen Chancen für die Region im Zusammenhang mit dem Wirtschaftspark Kematen genützt werden. So fordern die NÖ Sozialdemokraten zusätzlich die Errichtung eines Regionalen Innovationszentrums (RIZ) mit angeschlossenem Bildungsinstitut für die grundsätzliche Ausbildung der Jugend, aber auch die betriebsspezifische Ausbildung für alle Beschäftigten der Region", stellt der Amstettner SP-Labg. Eduard Keusch heute in einer Stellungnahme fest.****

Mit der Errichtung eines Bildungsinstitutes, der Einbindung der in der Region vorhandenen Technologie- bzw. Kompetenzzentren sowie
dem Nutzen der Wirtschaft durch das Projekt "SMARAGD" - dem Anschluß der Region an den Datenhighway - eröffnen sich neue Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Informations- und Kommunikationstechnologie. Für diese Einrichtungen muß zeitgerecht vorgesorgt werden, damit die Planung der notwendigen infrastrukturellen Maßnahmen bereits in die grundsätzliche Konzeption des neuen Wirtschaftsparkes einfließen kann.

"Die RIZ-Holding ist derzeit ja auf der Suche nach Standorten für die Innovations-Zentren - mit der Entscheidung des
Wirtschaftsparkes wurde damit für die Region Mostviertel wohl eine entsprechende Standortentscheidung vorweggenommen. Wir freuen uns über die Im Sinne der Bevölkerung erzielte Lösung, jetzt müssen sich aber alle am Projekt beteiligten Institutionen engagiert über die weiteren Schritte im klaren werden, damit nicht leichtfertig weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Region außer Acht gelassen werden", so Labg. Eduard Keusch abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN