Bankomat-Chef Solarovszky zieht sich zurück

Wien (OTS) - Nach 20 Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit wird Dkfm. Solarovszky Ende des Jahres seine Funktion als Geschäftsführer der Bankomatgesellschaft (APSS) zurücklegen. Der Grund für den Rücktritt des Bankomatgründers war die Entscheidung der Gesellschafterbanken, die Bankomatagenden auf 2 Gesellschaften Europay und APSS aufzuteilen, wodurch der Gestaltungsspielraum für ihn nicht mehr im bisherigen Umfang gegeben ist.

Solarovszky begann 1978 in der damaligen Studiengesellschaft mit der Vorbereitung des Einsatzes von Geldausgabeautomaten, welche im Herbst 1980 als gemeinsames Service der österreichischen Geldinstitute landesweit in Betrieb genommen wurden. Seither wurden über 2 Millionen Bankomatkarten ausgegeben, die im In- und Ausland und auch für das Zahlen an Bankomatkassen im Handel verwendet werden können. Seine Erfolgsbilanz mit den blaugrünen Symbolen kann sich sehen lassen.

1997 wird die Anzahl der Bankomatbehebungen 82 Millionen betragen. Wertmäßig werden 150 Mrd Schilling aus den dzt. 2300 Bankomaten gezogen. Hiezu kommen noch weitere 2000 Geldausgabeautomaten in den Foyers der Geldinstitute. Die Akzeptanz des elektronischen Zahlens mit Karte und Code wird durch die Installation von 10.000 Bankomatkassen untermauert. Bei 22 Mio Zahlungen wird ein Umsatz von 16 Mrd Schilling getätigt.

Sowohl Bankomaten als auch Bankomatkassen sich für Kreditkarten und ausländische Kartensysteme eingerichtet. In seiner langjährigen Verantwortung für den Bankomatbetrieb hat Solarovszky dafür gesorgt, daß selbst bei Störungen im nationalen Telefonnetz das Bankomatservice immer aufrechterhalten werden konnte.

(Siehe auch APA/OTS-BILD)

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Payment Systems
Services Gesellschaft mbH
Dkfm. Walter Solarovszky
Tel.: 71773 3100

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS