Fettabsaugungsmethoden im wissenschaftlichen Vergleich

Wien (OTS) - Anläßlich eines von der American Academy of Cosmetic Surgery veranstalteten Symposions führender amerikanischer und europäischer kosmetischer Chirurgen in Atlanta, Georgia am 17. -21.10.97 wurden Ergebnisse und Fortschritte auf dem Gebiet der Körperformung mittels Fettabsaugung referiert.

Eine wissenschaftliche Kommission der AACS hatte verschiedene neue Verfahren der Fettabsaugung miteinander verglichen: Vor allem die Fettabsaugung mit Mikrokanülen (1 - 2,5mm Durchmesser) sowie die Ultraschall - unterstützte Fettabsaugung wurden mit anderen Formen der Fettabsaugung verglichen und evaluiert. Der Leiter der Kommission, Dr. Dolsky aus Pennsylvania hob hervor, daß die Unterstützung der Absaugung mit Ultraschall nur in wenigen Bereichen erkennbare Vorteile gegenüber herkömmlicher Fettabsaugung bietet. So z.B. bei Fettgewebe, das stark mit Bindegewebe durchsetzt ist, was bei Männern häufiger als bei Frauen gegeben ist.

Bei der anschließenden Diskussion hob Dr. Zaylan aus Düsseldorf hervor, daß Ultraschall- unterstützte Fettabsaugung aufgrund der gewebszerstörenden Wirkung der hochfrequenten Schallwellen mehr Nebenwirkungen als herkömmliche Fettabsaugung produziert, weshalb er ihre Anwendung nicht empfehlen würde. DDr.Heinrich aus Wien unterstrich die Vorteile der Fettabsaugung mit Mikrokanülen gegenüber jeder anderen Form der Fettabsaugung: Gute kosmetische Ergebnisse bei minimalen Nebenwirkungen. Die Kommission einigte sich darauf, Fettabsaugung mit Mikrokanülen als derzeitigen "Gold-Standard" festzulegen, an dem alle anderen Verfahren gemessen werden müssen. Durch die Verwendung von Mikrokanülen ist es möglich geworden, bis zu 8 Liter Körperfett ambulant abzusaugen, ohne daß der Patient anschließend besonderer medizinischer Betreuung bedürfte. Durch die schnell erreichte Beschwerdefreiheit reduziert sich der Nachsorgeaufwand für den Patienten beträchtlich. Der Grund dafür dürfte in der Kombination aus sehr dünnen atraumatischen Absaugkanülen und der Verwendung von schwachem Sog bei der Absaugung liegen. Wegen des geringen Gewebetraumas ist die Verheilungsphase kürzer. Typische Nachwirkungen von Fettabsaugungen, wie Schmerzen und Parästhesien treten kaum auf und sind, wenn überhaupt, nur wenige Tage präsent.

Rückfragen & Kontakt:

Ambulante kosmetische Medizin und ästhetische
Chirurgie
Ordination DDr.Heinrich
Tel.: 01/532 18 01

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKM/OTS