Lembacher: Niederösterreich ist Familienland Nummer 1

Klarstellung zu Aussagen von SP-Votruba

Niederösterreich, 11.12.1997 (NÖI) Niederösterreich ist das Familienland Nummer 1. Dies ist auf eine nahezu optimale Kinderbetreuung, eine ebenso optimale Familienförderung und zahlreiche familienpolitische Initiativen der Volkspartei-Niederösterreich erreicht worden.****

Zu den heutigen Aussagen von SP-Landesrätin Votruba stellte die Familiensprecherin der Volkspartei, LAbg. Marianne Lembacher, folgendes klar:

Zum ersten ist es sehr erfreulich, daß sich Landesrätin Votruba nunmehr, spät aber doch mit dem Kindergartengesetz anzufreunden scheint. Die mangelhafte Ausführung desselben scheitert allerdings einzig und allein an ihr selbst.

Zum zweiten ist die Forderung nach einer Öffnung der Kindergärten an Sonn- und Feiertagen absolut unnötig und geht an den wirklichen Bedürfnissen der Eltern und Kinder vorbei.

Zum dritten ist die Forderung der Landesrätin nach einer
generellen sozialen Absicherung der Tagesmütter nicht in deren Sinne. In Niederösterreich werden jene Tagesmütter sozial abgesichert, die es auch tatsächlich wünschen. So wird auch im nächsten Jahr 100 zusätzlichen Tagesmüttern die Möglichkeit einer sozialen Absicherung eingeräumt. Offensichtlich ist Frau Landesrätin Votruba auch entgangen, daß Tagesmütter in Niederösterreich laufend aus- und weitergebildet werden.

Als besonders bedauerlich bezeichnete Lembacher die Tatsache, daß seitens der SPÖ das erfolgreiche Projekt "Flying Nannys" kritisiert wird. Es ist dies nämlich ein Projekt für 30 arbeitslose Kindergärtnerinnen und ermöglicht insgesamt 50 Frauen eine Beschäftigung und darüber hinaus auch für Eltern eine flexible Kinderbetreuung für ihre Schützlinge. Sich gegen eine derartig gute Sache auszusprechen, erfordert großen Erklärungsbedarf, betonte Lembacher.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI