Dirnberger: LIF-Vorschläge zur Sonntagsladenöffnung inakzeptabel

Auch der Kaufrausch muß seine Grenzen haben

Wien (OTS) - Die vom LIF-Wirtschaftssprecher Helmut Peter propagierte Ladenöffnung am 3. und 4. Adventsonntag, dem sogenannten "Silbernen und Goldenen Sonntag", sei, so AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB), nicht bloß ein Zurück in die fünfziger Jahre. Dirnberger: "Die Ladenöffner entpuppen sich als Ladenhüter einer morbiden Geistigkeit ihres neoliberalen Umfeldes. Ein Rostansatz von über 100 Jahren Glauben an den allmächtigen Gott freier Markt".

Neben einer dem LIF offensichtlich genehmen völligen Demontage der Familie, sei, so Dirnberger, die Frage nach den öffentlichen Zusatzkosten der Konsumfetischisten zu stellen. Der öffentliche Kostenfaktor etwa für Kinderbetreuungsstätten oder für öffentliche Verkehrsverbindungen sei von den Liberalen endlich offenzulegen.

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident A. Dirnberger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS