Karies hat keine Chance:

"Zahntanten" in NÖ Kindergärten

St.Pölten (NLK) - 49 Prozent der niederösterreichischen Sechsjährigen sind karies-frei. Das ist das Ergebnis einer Pilotstudie, die gemeinsam mit der Ärztekammer für Niederösterreich und der NÖ Dentistenkammer in den Kindergärten durchgeführt wur-de. Damit ist auch schon fast das Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) er-reicht, die bis zum Jahr 2000 50 Prozent aller Sechsjährigen kariesfrei haben will. Mit-verantwortlich für die erfreuliche Entwicklung: die sogenannten "Zahntanten", also speziell geschulte Kindergärtnerinnen, die zur Kariesvorbeugung bei ihren Schützlin-gen beitragen. "Da es unmöglich ist, daß Zahnärzte und Dentisten alleine die Karies-vorbeugung in Angriff nehmen, ist diese vorbildliche Teamarbeit zwischen Kindergärt-nerinnen, Assistentinnen, Eltern und Zahnärzten wirklich vorbildlich. So hat Karies keine Chance!", meinte Landesrat Ewald Wagner. Besonders freue ihn das große In-teresse der Kindergärtnerinnen an den Kursen.

Im Rahmen der Kariesvorbeugung besuchen auch Zahnärzte zwei-
bis dreimal jähr-lich die Kindergärten. Außerdem wird immer wieder auf die Bedeutung des gesunden Jausenbrotes hingewiesen, das sich positiv auf das Ernährungsverhalten und die Ge-sundheit der Kinder auswirkt.

Leider ist es bisher nicht möglich gewesen, diese Aktion in allen niederösterreichi-schen Kindergärten durchzuführen. "Ich werde mich dafür einsetzen, daß diese Vor-beugungsmaßnahme größere Verbreitung findet", versprach Wagner. Denn wie überall gelte auch hier: "Vorbeugen ist besser als heilen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK