Chemieindustrie ehrt die kreativsten Umwelt- und Sicherheitsideen

"Archimedes '97" vom Fachverband der Chemischen Industrie an Donau Chemie Pischelsdorf und Landeck überreicht

Wien (PWK) - Als würdige Nachfolger des berühmten griechischen Wissenschafters Archimedes erwiesen sich in den vergangenen Monaten die Mitarbeiter der Chemischen Industrie: Für den gleichnamigen Projektwettbewerb des Fachverbandes der Chemischen Industrie wurden die besten und kreativsten Ideen für Umwelt und Sicherheit gesucht und gefunden. ****

Als ex-aequo-Sieger gingen bei der Preisverleihung am Mittwoch, den 10. Dezember, in der Wirtschaftskammer Österreich zwei Teams der Donau Chemie Pischelsdorf und Landeck mit ihren Projekten zur Verbesserung der betriebseigenen Abgasanlage im Düngemittelbereich sowie der Verwertung von Abwasserschlamm aus der Karbidproduktion hervor. Die kreativen Teams dürfen sich über ein Preisgeld von je 10.000 Schilling freuen, das Unternehmen der Sieger wird künftig die Auszeichnung "Archimedes '97" in Form eines kunstvollen Wand-Reliefs zieren.

Die Beurteilung der eingereichten Projekte des "Archimedes"-Wettbewerbs oblag einer unabhängigen Journalisten-Jury unter der Leitung des Industriekonsulenten und Umwelt-Experten Friedrich Hössl. Bewertet wurden nicht nur Realisierbarkeit und Effizienz der angestrebten Maßnahmen, sondern auch der Innovationscharakter der Projekte.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Tel. 01-50105/DW 3238

Fachverband Chemische Industrie

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK