Bristol-Myers Squibb strebt Verdoppelung neuer Produkteinführungen an; BMS umreißt ehrgeizige Zielvorgaben im Bereich Forschung und Entwicklung bei Versammlung von Wall Street Analytikern

Princeton, New Jersey (ots-PRNewswire) - "Verdoppeln" lautete das Wort des Tages bei einer Versammlung, die für die Investmentgemeinde im Forschungshauptsitz der Bristol-Myers Squibb Company (NYSE: BMY) abgehalten wurde. Laut Firmenvertretern verfolgt die Bristol-Myers Squibb ehrgeizige Pläne, die Größe der pharmazeutischen Drug Discovery auf das Doppelte anzuheben; die Anzahl der neuen Arzneimittel zu verdoppeln, die in Kürze in den Entwicklungvorgang treten, und dann diese Anzahl langfristig noch einmal zu verdoppeln; die Anzahl der Arzneimittel in der späten Entwicklungsphase zu verdoppeln; und auch die Anzahl der Produkteinführungen in den kommenden drei Jahren zu verdoppeln.

"Wir haben uns in unserem Pharmaceutical Research Institute und rund um unseren Geschäftsbereich Medizin auf eine ungewöhnliche Wachstums- und Entdeckungsreise begeben", erklärte Charles A. Heimbold, Jr., der Vorsitzende und CEO der Bristol-Myers Squibb, fast 250 institutionellen Anlegern und Finanzanalytikern in dem ganztägigen Meeting. "Unsere Zukunft als eine der großen Firmen dieser Welt hängt von unserer Fähigkeit zur Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung der besten, innovativsten, effektivsten und gefragtesten Pharmazeutika weltweit ab".

An die Adresse der Analytiker wandten sich zudem auch Kenneth E. Weg, der Präsident der Bristol-Myers Squibb Worldwide Medicines Group; Peter S. Ringrose, Ph.D., der Präsident des Pharmaceutical Research Institute (PRI) der Firma; und viele Mitglieder des Forschungs- und Marketingteams des Pharmaunternehmens. "Wir haben ein System eingerichtet, das aus dem Forschungsblickwinkel, dem Blickwinkel des Marktes und, was am allerwichtigsten sein wird, auch aus dem Blickwinkel der weltweiten Unternehmungen von Bristol-Myers Squibb Sinn macht," versicherte Weg. "Es behandelt von der entdeckenden Forschung über die Entwicklung bis hin zum Marketing alles wie einen integrierten und nahtlosen Prozeß."

"Bristol-Myers Squibb hat sich vorgenommen, die Produktivität aggressiv zu ehrgeizigen neuen Zielen voranzutreiben," bestätigte Dr. Ringrose. "Wir sind entschlossen, unsere Kernstärken in der Entdeckung, Entwicklung, neuen Technologien und externen Zusammenarbeit zu vergrößern. Und, was am wichtigsten ist, wir sind entschlossen, die Pipeline der Entwicklungen mit wettbewerbsstarken "klassenbesten" Komponenten auf allen therapeutischen Gebieten zu füllen, die kommerziellen und medizinische Möglichkeiten bieten."

Zu den Zielen des Unternehmens, die auf dem Meeting angesprochen wurden, gehören:

Die Verdoppelung der Größe des Drug Discovery

Zur Zeit sind mehr als 1000 Wissenschaftler in dem Unternehmen, dessen Forschung und Entwicklung insgesamt mehr als 4000 Mitarbeiter beschäftigt, damit betraut, neue Medikamente zu entdecken. Das Unternehmen plant, in den nächsten fünf Jahren die Größe der Discovery zu verdoppeln und die Anzahl der Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung um 50% auf mehr als 6000 zu steigern.

Die ständige Verdoppelung neuer Medikamente

"Wir müssen mit unseren heutigen Ressourcen den Output unserer Drug Discovery verdoppeln," sagte Dr. Ringrose, "und mit dem Wachstum dann nochmals verdoppeln." In diesem Jahr haben die Discovery-Abteilungen des PRI bereits zehn neue Komponenten für die Entwicklungspipeline produziert. 1998, so erklärte Dr. Ringrose, lautet das Ziel des PRI die Produktion von fünfzehn neuen Mitteln für die Entwicklung. Danach ist mit der Expansion der Discovery über die nächsten paar Jahre geplant, die Anzahl der neuen Mitteln erneut zu verdoppeln auf etwa 30 jährlich im Jahr 2003.

Die Verdoppelung der am Entwicklungsende stehenden Mittel

Die Pipeline für Endstadiums-Kandidaten wird am Ende des nächsten Jahres doppelt so gefüllt sein verglichen mit dem Beginn 1997 mit Medikamenten in der Endentwicklung, die nahezu alle wichtigen Therapiegebiete des Unternehmen repräsentieren.

Die Verdoppelung der Einführung neuer Produkte

Dr. Ringrose stellte fest, daß es sein Ziel ist, bis 2000 jährlich zwei neue Produkte auf den Markt zu bringen und danach bis 2003 die Anzahl auf drei neue Produkteinführungen zu steigern.

"Die neuen Sechs"

Sol I. Rajfer, M.D. und Senior Vice President der weltweiten klinischen Forschung und Entwicklung, stellte "die neuen Sechs" vor, Medikamente im letzten Stadium der Entwicklung, von denen Bristol-Myers Squibb erwartet, daß durch sie eine neue Welle der Marktbestätigung für das Unternehmen erfolgt. "Wir glauben, daß "die neuen Sechs" führende Komponenten sind, unterstützt von aggressiven Entwicklungsprogrammen, die für das Erreichen der Wettbewerbsvorlagen des Unternehmens kritisch sind," sagte Dr. Rajfer. "Es handelt sich um aufregende neue Therapien, die die wichtigsten medizinischen Bedürfnisse der Patienten weltweit ansprechen, jedes von ihnen mit herausragendem, kurzfristigem Marktpotential."

Die leitenden Wissenschaftler von Bristol-Myers Squibb stellten "die neuen Sechs" vor:

Omapatrilat, eine attraktive und neuartige Art der Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen wie etwa Hypertonie und weiteren Beschwerden an wichtigen Organen wie etwa Herz, Nieren und Gehirn;

Lanoteplase, ein schnell wirkender Gerinnsellöser für die Sofortbehandlung bei Herzattacken;

UFT, das erste orale Antikrebsmittel seiner Art für die Behandlung fortgeschrittenen Dickdarmkrebses;

GMK Vakzin, das fortschrittlichste Krebsvakzin in der klinischen Entwicklung, für die Behandlung von Patienten mit bereits entfernten malignen Melanomen;

Lobucavir, ein orales Antivirenmittel mit breiter Wirkung, besonders effektiv gegen den Hepatitis B-Virus;

Gatifloxacin, ein Breitsprektum-Antibiotikum mit einem hervorragenden Potential gegen Erreger, die über die Atemwege übertragen werden.

Drug Discovery

Peter Ringrose beschrieb die Drug Discovery von Bristol-Myers Squibb als den "Motor, der die Forschungspipeline antreibt." Er betonte, daß, zusätzlich zu den bestehenden Therapiegebieten des Unternehmens, kardiovaskuläre und Stoffewechselkrankheiten, Onkologie, Infektionskrankheiten, Neurologie, Immunologie und Entzündungen, Schmerzbehandlung und Hautkrankheiten, das PRI sich überdies auf die Bereiche Lungenkrankheiten und Urologie ausdehnen wird.

Gegenwärtig befinden sich etwa 110 Forschungprogramme und 50 Wirkstoffe in der Entwicklungspipeline von Bristol-Myers Squibb, die jedes Entwicklungsstadium von der Entdeckung bis zur Marktzulassung repräsentieren. Vier Schlüssellizenzbereiche der Drug Discovery wurden detailliert illustriert:

Kardiovaskuläre und Stoffwechselkrankheiten. Neueste Therapien von Bristol-Myers Squibb zielen auf die Unterbrechung oder Verlangsamung des Fortschreitens kardiovaskulärer Krankheiten in jedem Stadium. Etwa 30 fortgeschrittene und frühe Drug Discovery-Programme über kardiovaskuläre und stoffwechselbedingte Erkrankungen sind derzeit auf dem Wege zur Erweiterung und Verbesserung des ohnehin schon einzigartigen Lizenzprogramms. Zu ihnen gehören Programme in den Bereichen Rhythmusstörungen, Hypertonie, Ischämie, Herz- und Nierenversagen, Diabetes und Fettleibigkeit. Am besten illustrieren die MTP-Hemmstoffe, die sich in einem frühen Stadium der Entwicklung befinden, die aggressiven Unternehmungen des Unternehmens in der Verbesserung der Position auf dem Gebiet des Lipid-Stoffwechsel. Diese Komponenten blockieren die Bildung aller für Arteriosklerose verantwortlichen Lipidpartikel.

Infektionskrankheiten. Bristol-Myers Squibb führt etwa drei Dutzend Entdeckungsprogramme durch für Mittel gegen Bakterien, Pilzinfektionen und Viren. Ein in der Phase I befindliches Mittel, BMS-200475, das von der Programmaufnahme bis zu ersten Studien am Menschen weniger als drei Jahre brauchte, zeigt die Anstrengungen des Unternehmens in diesem Bereich besonders deutlich. In vorklinischen Modellen reduzierte BMS-200475 unverzüglich den Level an Hepatitis B-Viren um das 10 Mio.-fache. Diese Komponente, ein Nachfolgemittel von Lobucavir, bietet Bristol-Myers Squibb die Chance, den Markt für Medikamente gegen Hepatitis B anzuführen.

Onkologie. Bristol-Myers Squibb ist der anerkannte weltweite Marktführer in der Medikamenten-Entwicklung und Vermarktung innerhalb der Onkologie. Die Drug Discovery Onkologie wird auf diesem Erfolg aufbauen und weiterhin einen kontinuierlichen Fluß von hochwirksamen klinischen Kandidaten bis weit in das nächste Jahrhundert bereitstellen. Zwei Initiativen illustrieren die Programme des Unternehmens: "TAXOL verbessern" und Ras-Hemmstoffe. Die Wissenschaftler im PRI haben bereits potentielle neue taxonome Kandidaten identifiziert, die sich in klinischen Modellen als aktiv gegen widerstandsfähige Tumoren
erwiesen haben und die noch weitere günstige Eigenschaften aufweisen. Ein anderes vorklinisches Forschungsprogramm hat hocheffektive orale und intravenöse Hemmstoffe für krebsauslösende Ras-Proteine identifiziert, die in Verbindung gebracht werden mit der Zellvermehrung und der Bildung vieler Tumorarten.

Neurologie. Die Forschungsprogramme von Bristol-Myers Squibb auf dem Gebiet der Neurowissenschaften umfassen Gebiete wie Alzheimer, Schlaganfall, Epilepsie, Parkinson'sche Krankheit, Depression, Angstzustände, Migräne, Schlafstörungen und Fettleibigkeit. Zwei kurz vor dem Ende stehende Programme schreiten schnell voran. Eines, ein sich in der Phase I der klinischen Versuche befindendes Kaliummittel, zeigte in vorklinischen Studien eine signifikante Schutzwirkung für Nerven bei einem Schlaganfall. Das andere, ein Melatonin-Antagonist, erlaubte Versuchtieren, sich schnell an Änderungen im Tag-Nacht-Zyklus anzupassen, und erscheint vielversprechend für die Behandlung von Schlafstörungen.

Produktverbesserung

Kürzlich zugelassene und weiterentwickelte Produkte wurden bei dem Bristol-Myers Squibb-Meeting für die Investmentgemeinde ebenso vorgestellt: Die Leitung des Management betonte die zielgerichteten Programme des Unternehmens für das Life-Cycle-Management.

AVAPRO und PLAVIX. Die Unternehmensleitung glaubt, daß AVAPRO und PLAVIX, die beiden neuesten Zugänge der Produktlinie von Bristol-Myers Squibb, die Standards für die Behandlung in ihren jeweiligen Therapiegebieten setzen können. AVAPRO, ein neuer Angiotensin II-Rezeptoren-Antagonist, der kürzlich für die Behandlung von Hypertonie zugelassen wurde, bietet herausragende Wirkung, eine placebo-gleiche Verträglichkeit und eine deutliche Dosis-Wirkung. PLAVIX, im November zugelassen, ist für die Prävention von Herzattacken, Schlaganfällen und bei Gefäßverschlüssen bei Patienten mit Arteriosklerose angezeigt. Die Vorteile von PLAVIX sind vergleichbar mit anderen anerkannten Interventionen wie etwa Behandlung gegen Hypertonie und die Reduzierung von Cholesterinen. Folgende klinische Untersuchungen werden weitere Vorteile untersuchen.

Pravachol. Dr. Rol J. Sajfer stellte fest, daß Pravachol unter allen Hemmstoffen für HMG-CoA-Reduktasen oder Blockierungsmedikamenten, die zur Reduktion von Cholesterin angewendet werden, sich als das erwiesen hat, das den umfangreichsten therapeutischen Vorteil bietet. "Es ist der einzige Blockierungsstoff, der für die Prävention eines ersten Herzanfalls bei Patienten mit hohen Cholesterinwerten angezeigt ist. Die wiederholte Demonstration der unübertroffenen Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Pravachol ist unerreicht." Pravachol ist der einzige Wirkstoff, der eine Wirksamkeit zeigte gegen Schlaganfälle in klinischen Versuchen, in denen ein Schlaganfall als Endpunkt vorausgesagt wurde. Bristol-Myers Squibb arbeitet nun daran, die Indikationen, für die Pravachol zugelassen wurde, um Schlaganfälle zu erweitern.

Glucophage. Dieser orale antihyperglykämische Wirkstoff ist für die Senkung des Blutzuckergehalts bei Patienten mit Typ 2-Diabetes angezeigt. Etwas 16 Mio. Amerikaner leiden an Diabetes, jedoch nur 20% bekamen diese Diagnose und haben ihre Diabetes unter Kontrolle. Nach Angaben von Bristol-Myers Squibb sind hier bedeutende Möglichkeiten für die Verbesserung des robusten Wachstums von Glucophage zu finden, außerdem unterstützen interessante Daten aus klinischen Versuchen dieses wichtige Produkt, das gesicherte Daten aus mehr als 30 Million Jahren am Patienten aufweist.

ZERIT. ZERIT, ein auf Thymidin basierender Hemmstoff für Transkriptase für die Behandlung von Patienten mit HIV/Aids, ist Bristol-Myers Squibb zuwachsträchtigstes Produkt und erreichte über das letzte Jahr Zuwachsraten von 240%. Sollte ZERIT diese Wachstumsrate beibehalten können, wird es bald AZT als den Marktführer bei Hemmstoffen für Transkriptase ersetzen.

TAXOL. TAXOL gilt als das aufregendste Mittel dieses Jahrzehnts gegen Krebs. Und immer noch entdecken die Wissenschaftler zusätzliche Wirkungen für Krebspatienten. Trotz des größten klinischen Forschungsprogramm, das je für eine Krebstherapie durchgeführt wurde und die Indikation bei Eierstock- und Brustkrebs sowie beim Karposi-Sarkom bewies, findet die Forschung weitere zusätzliche therapeutische Vorteile, neue Zusatzdiäten und neue Kombinationen von Behandlungen für dieses bahnbrechende Medikament.

"Wir sind entschlossen, zu gewinnen," bekräftigte Dr. Ringrose in seinen abschließenden Bemerkungen. "Und wir sind entschlossen, Bristol-Myers Squibb auf die weltweite Führungsposition in der pharmazeutischen Industrie zu bringen durch die Unterstützung von Forschung und Entwicklung als die Quelle unserer zukünftigen Produkte und Innovation."

Bristol-Myers Squibb ist ein vielschichtiges weltweites Unternehmen für Gesundheitsvorsorge und Körperpflege, deren Hauptgeschäftsbereiche Pharmazeutika, Verbraucherprodukte, Körperpflege, Nährstoffe und medizinische Geräte sind. Das Unternehmen ist ein führender Hersteller innovativer Therapien für kardiovaskuläre, Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten, Störungen des zentralen Nervensystems und der Haut und für Krebs. Die Firma ist führend in den Bereichen Verbrauchermedizin, orthopädische Geräte, Stomabehandlung, Wundversorgung, Nährstoffzusätze, Säuglingsnahrung und Produkte für die Haar- und Hautpflege.

Umfassende Verschreibungsinformationen bietet Peggy Ballman unter Tel. +1 609-252-5323.

Die Webseite von Bristol-Myers Squibb ist unter http://www.bms.com zu finden.

ots Originaltext: Bristol-Myers Squibb
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
Peggy Ballman, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +1 609-252-5323, oder per e-mail: pballman@usccmail.bms.com,
oder Anthony Carter, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +1 212-546-4339, oder per e-mail: acarter@usccmail.bms.com,
oder Timothy Cost, Investorenangelegenheiten, Tel. +1 212-546-4103, oder per e-mail, tcost@usccmail.bms.com.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02