Fujifilms Statement zur Entscheidung des WTO

Tokio (ots-PRNewswire) - Minoru Onishi, Chairman und CEO von Fujifilm, begrüßte die Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO) Filme betreffend zum Vorteil Japans und sagte, die Weltorganisation "bewies Vernunft" dadurch, daß sie aufgrund der Fakten entschied.

"Dies ist genau der Ausgang, den Fujifilm und die meisten Experten vorausgesagt haben. Importierte Filme sind in Japan zu konkurrenzfähigen Preisen überall erhältlich - eine Tatsache, die die WTO nun bestätigt hat, wenn wir die Entscheidung richtig verstanden haben." Onishi sagte: "Bei Fujifilm werden wir nun die Ärmel hochkrempeln, weitermachen und unseren Kunden in der ganzen Welt mit Engagement, Wettbewerbsfähigkeit und Qualität dienen." Onishi merkte an, daß seine Kommentare auf dem basieren, was Fujifilm über die Entscheidung der WTO gehört oder gelesen hat.

Onishi fügte noch hinzu, "Fujifilm will sich fair im Wettbewerb auf dem Markt behaupten, und wir werden so weitermachen in Japan und auf der ganzen Welt."

Die Vereinigten Staaten reichten im Juni 1996 eine Beschwerde ein darüber, daß Kodak auf dem japanischen Filmmarkt aufgrund von Regierungseinmischungen nicht in der Lage sei, sich frei im Wettbewerb zu behaupten. Japan hielt dagegen, daß der relativ schwache Erfolg von Kodak auf dem dortigen Markt auf fehlende Investitionen und niedrige Produktion sowie auf die Unfähigkeit, innovative Produkte schnell auf den Markt zu werfen, zurückzuführen sei.

ots-Originaltext: Fujifilm
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Carolyn Hodge oder Bill Lickert, Tel. +1 202-371-0200.

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01