Bristol-Myers Squibb und Pharmacopeia gründen Forschungsbündnis im Bereich Immunologie/Entzündungen / Zusammenarbeit hat potentiellen Gesamtwert von $40 Mio. Dollar

Princeton, N.J. (ots-PRNewswire) - Die Bristol-Myers Squibb
Company (NYSE: BMY) und die Pharmacopeia, Inc. (Nasdaq: PCOP) gaben am 2. Dezember den Beginn einer dreijährigen Forschungszusammenarbeit bekannt, die zwei Chemokine-Rezeptoren in Verbindung mit Entzündungskrankheiten und immunologischen Krankheiten mit einbezieht, wie beispielsweise Atherosklerose, Glomerulonephritis, Asthma und Allergien.

In der Zusammenarbeit mit der Bristol-Myers Squibb wird die Pharmacopeia ihre gesetzlich geschützten ECLiPS(Wz) und ihre High Throughput Screening (HTS)-Technologien nutzen, um Anwärter für Klein-Molekül-Arzneimittel für die abgestimmten Zielvorgaben zu erkennen und auch zu optimieren. Zusätzlich dazu wird die Pharmacopeia die Bristol-Myers Squibb mit kombinatorischen Datenbänken für neue neuartige chemische Strukturen zum Testverfahren bei der Bristol-Myers Squibb in ihren internen Forschungsprogrammen versorgen.

Gemäß den Bedingungen des Abkommens wird die Bristol-Myers Squibb der Pharmacopeia anfängliche Vorlaufzahlungen, jährliche Forschungsfinanzierung und Fortschrittszahlungen bieten. Die Pharmacopeia wird zudem Lizenzzahlungen von der Bristol-Myers Squibb aus dem Verkauf aller Produkte erhalten, die in der Zusammenarbeit erzeugt wurden. Der potentielle Gesamtwert der Forschungszusammenarbeit, Lizenzzahlungen ausgenommen, beläuft sich auf annähernd 40 Millionen Dollar. Zusätzliche Fortschritts- und Lizenzzahlungen fallen möglicherweise an durch Bristol-Myers Screening von Pharmacopeias ECLiPS(Wz)-Datenbank.

"Durch den Zusammenschluß von Bristol-Myers Squibbs Chemokine-Programmen mit jenen der Pharmacopeia fügt diese spannende neue Zusammenarbeit unseren Kapazitäten bei der kombinatorischen Arzneimittelentwicklung und führenden Optimierung eine unterschiedliche und dennoch äußerst ergänzende Expertise hinzu, um komplexe Zielvorgaben einzuhalten", sagte Peter S. Ringrose, Ph.D., Präsident, Bristol-Myers Sqibb Pharmaceutical Research Institute. "Wir erweitern unsere Forschungsprogramme in den Bereichen Immunologie, Entzündungskrankheiten und Atherosklerose ganz erheblich, und dieses Forschungsbündnis wird unsere Entdeckung und Produktionsaktivitäten auf diesem Gebiet voran bringen. In Kombination mit anderen Fortschritten bei unseren Kapazitäten des High Throughput Screening stärkt diese Partnerschaft weiterhin das, was sehr schnell zu einer der intensivsten Bemühungen im Bereich HTS in der Pharmaindustrie wird".

In seinem Kommentar zum achten größeren pharmazeutischen Abkommen der Pharmacopeia sagte Joseph A. Mollica, Ph.D., Vorsitzender, Präsident und CEO: "Diese Zusammenarbeit mit der Bristol-Myers Sqibb ist aus mehreren Gründen von großer Bedeutung. Es ist unsere erste Zusammenarbeit in Verbindung mit unseren internen Forschungsprogrammen und gibt noch einmal eine Bestätigung für die Zeit, die Bemühungen und die Ressourcen, die wir diesem Gebiet widmen. Wir glauben, daß unsere große Bandbreite an Entdeckungswerkzeugen, einschließlich des rationellen Arzneimitteldesigns, gesetzlich geschützter kombinatorischer Chemie-Technologie und hochmodernem High Throughput Screening, uns einen Vorteil bei der Entdeckung von Klein-Molekül-Arzneimitteln bietet, und das Bristol-Myers Squibb Forschungsbündnis stützt diesen Glauben noch.

"Diese Zusammenarbeit ermöglicht zudem unseren leistungsfähigen Technologien, mit der Expertise der Bristol-Myers Squibb im Bereich Herz- und Herz-Lungenforschung, neben anderen Gebieten, zusammen zu wirken", fuhr Dr. Mollica fort. "Wir vertrauen darauf, daß dieser Zusammenschluß die Entwicklungszeit potentieller Arzneimittel bei diesen herausfordernden, medizinisch bedeutsamen Zielvorgaben beschleunigen wird, und wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit mit der Bristol-Myers Squibb".

Die Bristol-Myers Squibb ist eine vielschichtige weltweite Firma für Gesundheitsfürsorge und Körperpflege, deren Hauptgeschäftsbereiche Pharmazeutika, Verbraucherprodukte, Nährstoffe und medizinische Geräte sind. Sie ist ein führender Hersteller innovativer Therapien für Herzkrankheiten, Stoffwechselkrankheiten, Infektionskrankheiten, Störungen des Zentralen Nervensystems, Hautfunktionsstörungen und Krebs. Die Firma ist führend in den Bereichen Verbrauchermedizin, orthopädische Geräte, Stomabehandlung, Wundversorgung, Nährstoffzusätze, Säuglingsnahrung und Produkte für die Haar- und Hautpflege.

Die Pharmacopeia, Inc., ist führend bei der Entdeckung von Arzneimitteln, die kombinatorische Kleinmolekül-Chemie mit High Throughput Screening kombiniert. Durch den Gebrauch von ECLiPS(Wz), ihrer gesetzlich geschützten Markierungstechnologie, erzeugt die Firma große Datenbanken, die zum jetzigen Zeitpunkt aus mehr als 3,3 Millionen verschiedenen, leicht erkennbaren kleinen Molekülen besteht. Mit der Anwendung des hochmodernen High Throughput Screening testet die Pharmacopeia ihre Verbindungen in einer vollständigen Ergänzung von Nachweisverfahren, einschließlich Enzymen, Rezeptorbindung und Nachweisverfahren auf Zellbasis. Die Pharmacopeia nutzt ihre Datenbanken und Screening-Kapazitäten, um drei potentielle Profitzentren zu entwickeln: 1) die Lizensierung von Datenbanken für Pharmafirmen zur Bewertung in mulitplen Arzneimittel-Entdeckungsprogrammen; 2) das Erkennen und die Optimierung führender Verbindungen für spezifische Zielvorgaben, die von den Kunden gemacht werden; 3) die Lizenzvergabe an Pharmafirmen für die Arzneimittelentwicklung in den internen Programmen der Firma zur Entdeckung von Arzneimitteln.

Abgesehen von den hierin enthaltenen historischen Informationen kann diese Aussage Voraussagen oder andere zukunftsbezogene Aussagen bezüglich zukünftiger Ereignisse oder die zukünftige finanzielle Leistung der Firmen enthalten. Die Firmen möchten den Leser darauf hinweisen, Vorsicht walten zu lassen, da solche Aussagen nur Voraussagen sind und tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse erheblich davon abweichen können. Die Firmen verweisen den Leser auf die Dokumente, die sie regelmäßig bei der Securities and Exchange Commission ablegen, besonders den zuletzt eingereichten Jahresbericht der Firmen auf Form 10-K und die Quartalsberichte auf Form 10-Q. Diese Dokumente enthalten und erkennen wichtige Faktoren, die der Grund dafür sein können, daß tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen der Voraussagen oder zukunftsbezogenen Aussagen abweichen.

ots Originaltext: Bristol-Myers Squibb
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
William Dunnett von der Bristol-Myers Squibb,
Tel: +1 609-252-5094, oder wdunnett§usccmail.bms.com, oder Sue Dodney von der Pharmacopeia,
Tel: +1 609-452-3643, oder srodney§pharmacop.com.
Firmennachrichten auf Abruf: Bristol-Myers Squibb Pressemeldungen erhältlich per Fax: +1 800-758-5804, Durchwahl: BMYFAX, oder 269329, oder unter http://www.prnewswire.com/cnoc/exec/menu?269329.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-PRNEWSWIRE