MAK im Dezember 2 MINI MAK IM ADVENT

Das MINI MAK bietet den Kids im Advent ein spannendes Programm. Das Motto ist feiern, anziehen, schmücken, tanzen. Feste werden überall anders gefeiert. Schöne Kleider und Schmuck gehören natürlich dazu. Wie das in Afrika, Asien und Europa ausgesehen hat, gibt es im MAK zu entdecken. Afrikanische Masken, überlebensgroße Marionetten, chinesische Hofgewänder, Christbäume, Pakete – all das soll mit bunten Farben auf großen Papierwänden oder Stoffbahnen festgehalten werden.

Samstag, 6. 12.:Afrika Samstag, 13. 12.: Asien
Samstag, 20. 12.: Europa

14.00 - 17.00 Uhr Für Kinder von 4 - 12 Jahren

Treffpunkt ist immer die MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, A-1010 Wien

MINI MAK-GEWINNSPIEL

Die MAK-Greifen suchen einen Namen Was sind Greifen? Wann haben sie gelebt und woher kommen sie? Aus Afrika, Asien oder Europa? Was haben sie mit dem MAK zu tun? Wohnen sie da? Oder waren sie da vor langer Zeit zu Hause? Und wie sollen sie heißen? Am besten im MAK vorbeikommen, mitmachen und in der MAK-Säulenhalle die Gewinnkarte einwerfen.

Teilnahmeschluß:19. Dezember 1997
Preisverleihung:20. Dezember 1997, ab 16.30,

MAK-Säulenhalle.

Information:Gabriele Fabiankowitsch,

+43-1-711 36-298

MAK-FÜHRUNGEN

Donnerstag, 4. 12., 19.00 Uhr
Ein Rundgang durch das MAK
(Elisabeth Schmuttermeier)
Eine Überblicksführung durch die neugestalteten Schau- und Studiensammlungen.

Sonntag, 7. 12., 11.00 Uhr
Ein Rundgang durch das MAK
(Elisabeth Schmuttermeier)
Eine Überblicksführung durch die neugestalteten Schau- und Studiensammlungen.

Donnerstag, 11. 12., 19.00 Uhr
Tôkaidô

(Johannes Wieninger )
Tôkaidô, die Hauptstraße Japans, seit jeher der wichtigste Verbindungs- und Handelsweg, verband über 490 km hinweg die Kaiserstadt Kyoto mit der Hauptstadt Edo. Ihre landschaftlichen Schönheiten wurden zu einem bevorzugten Thema im Farbholzschnitt.

Sonntag, 14. 12., 11.00 Uhr
Tôkaidô
(Johannes Wieninger )
Tôkaidô, die Hauptstraße Japans, seit jeher der wichtigste Verbindungs- und Handelsweg, verband über 490 km hinweg die Kaiserstadt Kyoto mit der Hauptstadt Edo. Ihre landschaftlichen Schönheiten wurden zu einem bevorzugten Thema im Farbholzschnitt.

Donnerstag, 18. 12., 19.00 Uhr
Ein Rundgang durch das MAK
(Hanna Egger)
Eine Überblicksführung durch die neugestalteten Schau- und Studiensammlungen.

Sonntag, 21. 12., 11.00 Uhr
Ein Rundgang durch das MAK
(Hanna Egger)
Eine Überblicksführung durch die neugestalteten Schau- und Studiensammlungen.

Sonntag, 28. 12., 11.00 Uhr
Lampengeblasenes Glas -
Böhmischer Glasperlen-Christbaumschmuck und Wiener

Bimini-Gläser
(Waltraud Neuwirth)
Aus Halbfabrikaten (hohlen Röhren und massiven Stäben) wurden
die Art-Déco-Objekte von Bimini (einer von 1923 bis 1938 tätigen Wiener Werkstätte) erzeugt. Auch der böhmische Christbaumschmuck ab dem 19. Jahrhundert bestand zum größten Teil aus "lampengeblasenen" Hohlperlen. Ort: Studiensammlung und Tiefspeicher. Beschränkte Teilnehmerzahl (20 Personen). Anmeldung erforderlich unter Tel. 711 36-298.

MAK-AUSSTELLUNGEN

KILENGI

Afrikanische Skulpturen
aus der Bareiss-Sammlung
MAK-Ausstellungshalle OG
12. 11. 97 - 18. 1. 98
'Kilengi' bedeutet in einer Bantu Sprache des nördlichen Zaire "Freude, die durch Schönheit erwächst". Die über 220 Exponate der Bareiss-Sammlung sind historische Beispiele materieller Kulturen, die in ihren historischen Gebrauchszusammenhängen mit Familientraditionen, Inszenierungen politischer Macht oder religiösen Zeremonien verbunden sind. Sie sind aber auch Ausdruck spiritueller und ideeler Weltbilder und haben eine äußerst reiche Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen hervorgebracht.

Les Maîtres de L'Affiche

Französische Werbeplakate aus der Bibliothek und Kunstblättersammlung des MAK 18. 11. 97 - 1. 2. 98 Entwürfe der ersten Plakatkünstler Frankreichs - von Jules Chéret bis Henry de Toulouse-Lautrec - aus der Plakatsammlung des MAK werden erstmals im Kunstblättersaal gezeigt. Die 'Belle Epoque' des Paris der Jahrhundertwende erwacht in den Plakaten zu neuem, buntem Leben.

MAK L.A. - Kunst- und Architekturprojekte

MAK-Galerie 26. 11.- 28. 12. 97 Swetlana Heger & Plamen Dejanov, Andrea Kocevar, Flora Neuwirth, Jochen Traar.

Wichtiger Bestandteil des MAK Center for Art and Architecture, L.A. ist das Artists and Architects in Residence Program im Pearl M. Mackey House, das seit 1995 vom MAK organisiert wird. Neben einer Dokumentation der in L.A. entwickelten Projekte RMS, FOR RENT (Swetlana Heger & Plamen Dejanov), 3rd Street; L.A. 1996 (Andrea Kocevar), FNSYSTEMS© (Flora Neuwirth), Vehicular Art Ballet on L.A. Freeways (Jochen Traar), zeigt die MAK-Galerie neue Arbeiten der Künstler und Architekten.

Prima Vista

Neuerwerbungen 1986-1997

Ankäufe und Schenkungen des 20. Jahrhunderts aus der MAK-Textilsammlung Studiensammlung Textil 16. 9. 97 - 28. 6. 98

Prima Vista zeigt die interessantesten und schönsten Ankäufe und Schenkungen der letzten zehn Jahre. Extravagante Roben der 20er Jahre, ausgefallene Hüte, Buntes aus den Fünfzigern sowie zahlreiche Accessoires geben Einblick in Mode und Textildesign des 20. Jahrhunderts.

MAK CENTER FOR ART AND ARCHITECTURE, LOS ANGELES

Anarchitecture

Works by Gordon Matta-Clark

19. 11. 97 - 18. 1. 98, MAK Center L.A.

Anarchitecture präsentiert ausgewählte Arbeiten aus Gordon Matta-Clarks kurzer, aber äußerst produktiver künstlerischer Laufbahn (1971 - 1978). Im Zentrum steht die Untersuchung der Beziehung zwischen Architektur, Körper, Natur und dem vom Menschen geschaffenen Lebensraum. Matta-Clarks Projekte stellen Orientierungen in Frage, sezieren, zerstören und hinterfragen architektonische Strukturen, um deren Wahrnehmung zu intensivieren und zu befreien.

Roland Rainer
Confessions
Podiumsdiskussion
2. 12., 18.30 - 21.30 Uhr, MAK Center, L.A.

Free of Constraints
Reflections on my Architecture
3. 12., 18.00 - 21.00 Uhr, Department of Architecture, UCLA

Roland Rainer zählt durch seine theoretischen Schriften, aber auch durch sein gebautes Oeuvre zu den bedeutenden Architekten der Gegenwart. Er wird als das Architekturgewissen der kulturellen und politischen Erneuerung Österreichs bezeichnet. Die zwei Veranstaltungen im Schindler House und an der University of California, L.A. fokussieren auf Rainers Theorie, öffentliche Räume so zu gestalten, daß Gebäude und Natur ineinandergreifen.

MAK-Center for Art and Architecture, Los Angeles
Schindler House, 835 North Kings Road, CA 90069, West

Hollywood
Tel.: (001-213) 651 1510, Fax: (001-213) 651 2340
Öffnungszeiten MAK Center for Art and Architecture:
MI – SO 11.00 – 18.00 Uhr

MAK - ÖSTERREICHISCHES MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST
Stubenring 5, A-1010 Wien

Öffnungszeiten:DI - SO 10.00 - 18.00 Uhr
DO 10.00 - 21.00 Uhr
Montag geschlossen

Feiertage8. 12.Mariä Empfängnis geschlossen

24. 12. Heiliger Abend 10.00-15.00 Uhr
25. 12.Christtag geschlossen
26. 12. Stephanstag 10.00 -18.00 Uhr
31. 12. Silvester 10.00 - 15.00 Uhr
1. 1. Neujahrgeschlossen
MAK-Eintritt: öS 90.-/ermäßigt öS 45.-, freier Eintritt am 24. 12.

Hotline: (+43-1)7128000

PresseDorothea Apovnik
Tel. +43-1-711 36-233
Fax +43-1-711 36-227
e-mail: presse@mak.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/ELISABETH SCHMUT