Mehr Verkehrssicherheit durch neuen Kreisverkehr in Traisen

Künstlerische Gestaltung durch örtliche Stahlindustrie

St.Pölten (NLK) - In Traisen wurde im Kreuzungsbereich der B
18 Hainfelder Straße und der B 20 Mariazeller Straße ein Kreisverkehr errichtet, der auch künstlerische Elemente
beinhaltet. Unter Anleitung des St.Pöltner Künstlers Robert Herfert wurde eine zwölf Meter hohe Stahlrohrkonstruktion der
Firma Georg Fischer aus Traisen aufgestellt, die den Bezug der Gemeinde zu seiner Stahlindustrie dokumentiert. Ein weiteres künstlerisches Element stellt ein Turbinenblatt der Firma VÖEST-Alpine Trai-sen dar.

Der Errichtung des Kreisverkehrs in Traisen ist eine Verkehrsuntersuchung des Ku-ratoriums für Verkehrssicherheit vorausgegangen. Dabei zeigte sich, daß rund 11.000 Fahrzeuge pro Tag diesen Kreuzungspunkt passieren. Um diese Kreuzung möglichst verkehrssicher zu machen und den Verkehrsfluß aufrecht zu
erhalten, entschied man sich für eine Kreisverkehranlage. Mit derartigen Anlagen hat man in der Vergangen-heit überaus gute Erfahrungen gemacht. Das zeigt auch die Tatsache, daß in den vergangenen Jahren in Niederösterreich bereits über 50 Kreisverkehranlagen errichtet wurden. Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop wird am kommenden Montag, 1. Dezember, den Kreisverkehr (Kosten rund 3,5 Millionen Schilling) offiziell für den Verkehr freigeben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK