Beirat für bildende Kunst konstituiert

Wien (OTS) - Der neubesetzte Beirat für bildende Kunst hat sich am Donnerstag und Freitag im Bundeskanzleramt konstituiert. Der Beirat ist alle drei Jahre neu zu besetzen und gibt Empfehlungen an den Bundeskanzler und den Staatssekretär über Förderungen im Bereich der bildenden Kunst in einem Gesamtvolumen von etwa S 55 Mio. pro Jahr. In den neuen Beirat wurden diesmal folgende Persönlichkeiten berufen:

Gottfried Bechthold, Maler;
Wolfgang Denk, Künstler, Kurator und ehemaliger Leiter der Kunsthalle Krems;
Dr. Brigitte Huck, Kuratorin und Kunsthistorikerin;
Dr. Barbara Steffen, Kuratorin und ehemalige Direktorin der internationalen Abteilung des Guggenheim Museums;
Hortensia Völckers, Künstlerische Leiterin des Bereiches Tanz bei den Wiener Festwochen und ehemalige leitende Mitarbeiterin bei der documenta in Kassel;

"Die Arbeit der Beiräte für die Entscheidungen der Kunstpolitik gewinnt an Bedeutung. Die Beiräte sollen über die unmittelbaren Empfehlungen für Förderungen hinaus längerfristige Entwicklungen einleiten und begleiten. Deshalb sind mir besonders die Aspekte der Qualität, der Internationalität und der Interdisziplinarität wichtig", erklärte Kunststaatssekretär Peter Wittmann anläßlich der Konstituierung des Beirates.

Der Beirat ist für die nächsten drei Jahre bestellt und tritt turnusmäßig drei- bis viermal im Jahr in der Kunstsektion des Bundeskanzleramtes zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Gerbavsits
Tel.: 1/53 115 - 2783

Staatssekretariat für Kunst, Europa und Sport

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS/OTS