ARBÖ: Höhere Gebühren bringen ab 1. Dezember Teuerungen für die Autofahrer

Wien (ARBÖ) - Mit erstem Dezember tritt eine Änderung des Gebührengesetzes in Kraft. Drastisch erhöht werden damit auch die Abgaben für die Kraftfahrer, stellt der ARBÖ fest.

Kostete die Ausstellung eines Führerscheins bisher 420
Schilling (2 x 120 Schilling Stempelmarke plus 180 Schilling Verwaltungsabgabe), so erhöht sich der Preis für den rosa Schein mit 1. Dezember auf 540 Schilling (2 x 180 Schilling Stempelmarke plus Verwaltungsabgabe).

Auch die An- und Abmeldung eines Kfz wird damit um rund 400 Schilling teurer.

Der ARBÖ listet die neuen Gebühren auf:

Bei der Kfz-Anmeldung:
* für den Antrag ...................... 180,-
* für den Zulassungsschein ............ 180,-
* für den Typenschein ................. 180,-
* bei erstmaliger Zulassung zusätzl. .. 180,-
* für den Besitznachweis .............. 50,-
* für die Versicherungsbestätigung .... 50,-
* für die Zollausweiskarte ............ 50,-
* für das Pickerlgutachten ............ 50,-
* für ein § 57a-Pickerl ............... 15,-
* für die Kennzeichentafeln ........... 170,-

Dazu kommt noch eine Verwaltungsabgabe je nach Fahrzeugart:
* Pkw und Kombi ....................... 180,-
* Sonderfahrzeuge, Anhänger,

oder Krafträder ..................... 90.-
* Kraftwagen (außer Pkw und Kombi) .... 240,-

Bei der Fahrzeugabmeldung sind 2 mal 180 Schilling zu entrichten.

Soll das Kennzeichen freigehalten werden (bis zu sechs Monate), weil derzeit noch kein Fahrzeug angemeldet wird, so sind zu den Gebühren für die Abmeldung weiters 180 Schilling und 60 Schilling zu entrichten.

Für die Hinterlegung eines Kennzeichens sind 180 Schilling Stempelmarke und ebensoviel an Verwaltungsabgabe zu kleben. Bei
der Abholung des Kennzeichens sind abermals eine 180 Schilling Bundesstempelmarke sowie 90 Schilling Verwaltungsabgabe und 50 Schilling für die Versicherungsbestätigung fällig.

Übrigens: Sie können die An- oder Abmeldung auch durch einen Dritten (Versicherungsvertreter) mittels Vollmacht durchführen lassen. Diese Vollmacht, Vordrucke dafür sind in allen ARBÖ-Dienststellen erhältlich, muß nun ebenfalls mit einer 180 Schilling Stempelmarke (bisher 120,-) vergebührt werden.

Da in Kürze auch eine Erhöhung der Verwaltungsabgaben zu erwarten ist, muß dann mit einem neuerlichen Teuerungsschub zu rechnen sein.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.co.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR