Robert Cordier AG: Cordier-Gruppe schließt das Geschäftsjahr 1996/97 mit Gewinn ab

Bad Dürkheim (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Cordier-Gruppe weist für
das Geschäftsjahr 1996/97 bei einem Umsatz von DM 248 Mio (Vorjahr DM 251 Mio) einen Konzern-Jahresüberschuß von DM 6,4 Mio (Vorjahr minus DM 11,1 Mio) aus. Der Jahresüberschuß der Robert Cordier AG liegt bei DM 7,8 Mio (Vorjahr minus DM 9,2 Mio).

Im Geschäftsjahr erzielten fünf der sechs Tochtergesellschaften der Gruppe positive Ergebnisse. Lediglich die Knoeckel, Schmidt & Cie. Papierfabrik GmbH wies auch in diesem Jahr einen hohen Verlust aus, der allerdings zu einem Teil durch die Kosten der Restrukturierungsmaßnahmen und die Sonderabschreibung auf die stillgelegte Papiermaschine I verursacht worden war.

Gründe für die positive Ergebnisentwicklung waren neben den aufs Jahr gesehen günstigen Einkaufspreisen für Zellstoff auch Erfolge der Restrukturierung. Die Gruppe beschäftigt bei einer auf 122.000 to (Vorjahr 120.000 to) gestiegenen Produktionsleistung am Ende des Geschäftsjahres 630 Mitarbeiter, das sind 100 Mitarbeiter weniger als noch vor einem Jahr. Auch die anderen im Geschäftsjahr durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen, vor allem das teilweise Zusammenlegen von

Zentralfunktionen, wie Finanz- und Rechnungswesen, technische Services, Einkauf, Personal und Vertrieb, haben sich günstig auf die Ergebnisse ausgewirkt.

Für das kommende Geschäftsjahr 1997/98 ist nach heutiger Vorausschau für die Gruppe ein positives Ergebnis zu erwarten. Noch nicht abzusehen sind allerdings die Auswirkungen der Währungskrise in Fernost auf die Exporte der Gruppe.

DER VORSTAND

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/08