Mühl Product & Service: Presseinformation aus Anlaß der Veröffentlichung des Quartalsberichtes für das dritte Quartal 1997 am 26. November 1997

Kranichfeld (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Erster Quaralsbericht veröffentlicht

Zum 31. Juli 1997 ist die Mühl AG vom Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse in den Neuen Markt gewechselt.

Das exulusive Marktsegment für innovative Wachstumsuntemehmen verpflichtet zur regelmäßigen Veröffentlichung von Quartalsberichten mit dem Ziel,die Aktionäre und Investoren zeitnah über die wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen zu informieren. Die thüringische Mühl AG, das umsatzstärkste private Unternehmen mit Sitz in den neuen Bundesländern, hat heute auf einer Pressekonferenz in Berlin den ersten Quartalsbericht zum 30. September 1997 vorgestellt.

Umsatz- und Ergebniszuwachs

Das bis Ende September diesen Jahres von der Mühl AG erzielte Rekordergebnis bestätigt, daß die Chancen, die sich aus dem Strukturwandel und dem Kapazitätsabbau in der Baubranche ergeben, voll genutzt werden. So konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33,1 % auf 506 Mio DM gesteigert werden. Trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen stieg der Rohertrag, d. h. die Handelsspanne, sogar um 45,1 % .Getreu dem schottischen Image der Gruppe und dem sparsamen Umgang mit den Ressourcen konnten die Gesamtkosten weiter reduziert werden, so daß das Vorjahresergebnis bereits zum Stichtag dieses Quartalsberichtes übertroffen wurde.

M2-Inside - Die innovative Bausoftware

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist für die Mühl AG die konzeptionelle Arbeit nach innovativen Management-, Marketing- und Logistiksystemen. Als Multispezialist und Komplettanbieter von Produkten rund um das Bauen betreibt die Mühl AG die weitere Entwicklung der Bausoftware M2-Inside und ihre praktische Umsetzung. Die Reduzierung der Baukosten im Wohnungsbau auf unter 1.500 DM/qm wird über eine Just-in-Time-Belieferung und ein innovatives logistisches Steuerungssystem erreicht. Damit wird der Schwerpunkt der Mühl AG immer stärker auf innovative Dienstleistungs- und Servicebereiche gelenkt.

Zum Stichtag 30. September 1997 waren im Konzern 1.244 Mitarbeiter beschäftigt, die mit ihrer engagierten Arbeit auf hohem fachlichen Niveau wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Basierend auf der dynamischen und positiven Entwicklung der Mühl Product & Service AG werden voraussichtlich im vierten Quartal 200 neue Mitarbeiter und im ersten Halbjahr 1998 weitere 500 neue Mitarbeiter zur Realisierung der Wachstumsziele eingestellt. Damit würden sich die angebotenen Arbeitsplätze innerhalb von 1,5 Jahren mehr als verdoppeln.

Die Kapitalstruktur der Mühl AG hat sich weiter positiv entwickelt. Das Unternehmen weist zum 30. September 1997 eine Bilanzsumme von rund 312 Mio DM aus. Die Eigenkapitalquote beträgt, inklusive der haftenden Gesellschaftermittel, die mittelfristig in eine stille Gesellschaft umgewandelt werden sollen, 46 % und liegt damit bei einem Vielfachen des Branchendurchschnitts.

Internationalisierung

Im ersten Halbjahr 1997 eröffnete die Mühl AG ein Representative Office in Shanghai zum Einkauf von Produkten aus dem Bereich Naturstein, Befestigungstechnik, Werkzeuge, Berufsbekleidung und Shop-Artikel, die unter der Marke "Mühl Product & Service" vertrieben werden.

Vor wenigen Tagen wurde die Mühl Product & Servive Central Europe AG in Warschau gegründet, die derzeit den Markteintritt in Polen vorbereitet. Innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre werden in Polen 10 Logistikzentren eröffnet, die dann flächendeckend tätig sein werden. Danach ist der Gang an die Börse in Warschau geplant.

Ziele

Ziel ist es, die geplante weitere Entwicklung der Unternehmensgruppe auf einer soliden Grundlage durch die Stärkung der finanziellen Basis zu betreiben. In Vorbereitung befindet sich eine Kapitalmarkt-Anleihe.

Für 1998 ist erstmals ein Umsatz von 1 Mrd DM bei 2 bis 3 % Rendite vor Steuern geplant. Damit soll auch weiterhin eine Rendite im Unternehmen erreicht werden, die 100 % über dem Branchenschnitt liegt.

Die Planung 2002 sieht eine Umsatzverdoppelung auf 2 Mrd. DM und ein Vorsteuerergebnis von 4 % vor.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06