Mannheimer Versich.: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Mannheim (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Der Mannheimer Konzern erwartet
fuer 1997 einen Jahresueberschuß, der das Vorjahresniveau von 21,9 Mio DM weit uebertreffen wird. Insbesondere die boersennotierte Mannheimer Versicherung AG, Schaden- und Unfallversicherer und Obergesellschaft der Gruppe, wird ihr Ergebnis kraeftig verbessern. Der Vorstand der Mannheimer geht davon aus, daß die Dividende erneut deutlich angehoben werden kann, voraussichtlich auf 40 Prozent - also auf 20 DM je Aktie zu 50 DM. Fuer 1996 hatte die Mannheimer Versicherung AG bereits eine von 12 auf 16 DM erhoehte Dividende ausgeschuettet.

Die Strategie der Mannheimer traegt weiterhin Fruechte. Bei bewußt tolerierter leicht ruecklaeufiger Praemienentwicklung rechnet die Mannheimer Versicherung AG mit einer erheblichen Steigerung ihres versicherungstechnischen Ergebnisses. Erstmals seit vielen Jahren ist ein versicherungstechnischer Gewinn (vor und nach Dotierung der Schwankungsrueckstellung) in Sicht. Vor allem die Schadenentwicklung und die weitere Senkung der Kosten werden positiv zu Buche schlagen. Das Kapitalanlageergebnis der Mannheimer Versicherung AG wird mindestens das Niveau des Vorjahres erreichen.

Im Konzern wird fuer 1997 eine Steigerung der Beitragseinnahmen von etwa 4 Prozent erwartet. Der Zuwachs wird unveraendert von den Personenversicherern - der Mannheimer Lebensversicherung AG und der Mannheimer Krankenversicherung AG - getragen. Aller Voraussicht nach wird die Mannheimer Leben wieder eine Dividende von 22 Prozent auf das Grundkapital von 25,0 Mio DM an die Mannheimer Versicherung AG ausschuetten, die Mannheimer Kranken eine Dividende von 10 Prozent auf das von 4 auf 5,5 Mio DM erhoehte Grundkapital.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04