Swissray erhält FDA-Genehmigung für ihr direktes digitales AddOn-Bucky (Wz)5

New York (ots-PRNewswire) - Die Swissray International, Inc. (Nasdaq: SRMI) gab am 24. November bekannt, daß sie die FDA-Genehmigung für ihren direkten Röntgen-Detektor, den AddOn-Bucky (Wz) erhalten hat. Dies macht die Swissray zur ersten Firma, die eine FDA-Genehmigung für die direkte digitale Röntgentechnologie für allgemeine Diagnosezwecke erhält.

Der AddOn-Bucky ist in der Lage, die Röntgeninformationen direkt in ein digitales Bild umzuwandeln, welches dann an Swissrays Arbeitsplatz SwissVision begutachtet werden kann, und zwar innerhalb von 20 Sekunden in ausgezeichneter diagnostischer Bildqualität. Der Arbeitsplatz SwissVision erlaubt zudem eine Vielzahl an Bearbeitungsoptionen. Swissrays direkte digitale Technologie wurde entworfen, um die konventionellen Bildfilm-Systeme und die Systeme mit einer Phosphor-Bildverarbeitungstafel zu ersetzen und bezeichnet den Beginn einer neuen Ära in der Röntgentechnik. Die zeitaufwendige und laborintensive Handhabung von kostspieligen Filmen, Kassetten und Bildverarbeitungstafeln fällt damit weg. Dies erlaubt eine bedeutende Reduzierung der Betriebskosten und erhöht die Effizienz der Röntgenabteilungen. Da der Gebrauch von Röntgenfilm und Entwicklungschemikalien unnötig wird, bietet der AddOn-Bucky auch umweltbedingte Vorteile.

Ruedi G. Laupper, der Vorstandsvorsitzende und Präsident der Swissray International, Inc., sagte: "Wir sind sehr gespannt auf den Erhalt der FDA-Genehmigung für unseren AddOn-Bucky vor der RSNA '97 in Chicago. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Wege zur Vermarktung unserer direkten digitalen Technologie auf dem US-Markt, dem weltweit größten Markt".

Auf die Frage nach Serviscopes erneuter Anschuldigung, Swissray stehe in unlauterem Wettbewerb mit der Serviscope, sagte Ruedi Laupper: "Ich möchte lieber keinen weiteren Kommentar bezüglich dieser Anschuldigungen abgeben. Ich glaube, die Tatsache, daß Richter Friedman die einstweilige Verfügung aufgehoben hat, die sowieso jeder Grundlage entbehrte, spricht doch für sich. Zu diesem Zeitpunkt konzentrieren wir unsere Bemühungen auf die Vermarktung unserer direkten digitalen Röntgen-Technologie".

Die Swissray plant die Vermarktung von AddOn-Bucky in den USA als Teil ihres AddOn-Multi-Systems, eines vollständigen multifunktionellen digitalen Röntgensystems, das die meisten allgemeinen Röntgenanwendungen ausführt. Die FDA-Genehmigung für das vollständige System steht an. "Da alle anderen Bestandteile des AddOn-Multi-Systems schon eine FDA-Genehmigung erhalten haben, rechnen wir mit einer Marktgenehmigung für das gesamte System schon in Kürze", sagte Michael Baker, der CEO der Swissray Information Systems, der die Vorgehensweise bezüglich der FDA-Genehmigung für die Swissray überwacht.

Digitale Bildverarbeitungs-Technologie, wie beispielsweise Computertomographie, Kernmedizin, Magnetresonanzbildverarbeitung, Ultraschall, digitale Subtraktions-Gefäßdarstellung und bestimmte Fluoroskop-Systeme sind seit vielen Jahren für spezifische diagnostische Anwendungen in Gebrauch. Eine geschätzte Menge von 70% aller diagnostischen Untersuchungen wird jedoch immer noch durchgeführt mit konventioneller Röntgenuntersuchung und den traditionellen Bildfilm-Systemen. Der AddOn-Bucky ist das fehlende Glied für eine vollständig digitalisierte Röntgenabteilung und er wird die Branche näher an das letztendliche Ziel heranbringen: die filmlose Radiologie.

Die Swissray International, Inc., ist ein innovativer Entwickler und Hersteller von Röntgentechnologie und Röntgensystemen. Die Firma hat Pionierarbeit geleistet bei der sogenannten direct digital radiography (ddR) und ist mit ihrer einzigartigen Produktlinie dabei, einer der Führer bei den digitalen Röntgensystemen zu werden.

Diese Pressemeldung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten oder andere Faktoren bergen, die außerhalb der Kontrolle der Firma liegen und die der Grund dafür sein können, daß tatsächliche Ergebnisse, Leistung oder Errungenschaften der Firma erheblich von den Resultaten, der Leistung oder den Erwartungen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen enthalten sind. Diese Faktoren umfassen, jedoch nicht ausschließlich, jene, die in den regelmäßigen Ablagen der Firma bei der Securities and Exchange Commission aufgeführt sind.

ots Originaltext: Swissray International, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
Ken Montler, CEO der Swissray Medical Systems,
Tel: +1 253-853-6444

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE