Sitzung der NÖ Landesregierung

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesregierung unter Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll faßte in ihrer heutigen Sitzung u.a. folgende Beschlüsse:

Für denkmalpflegerische Arbeiten im Zuge der Innenrestaurierung der Wallfahrts-kirche Kleinmariazell wurde der Erzdiözese Wien ein abschließender Finanzie-rungsbeitrag von einer Million Schilling bewilligt.

Die Marktgemeinde Leobersdorf, Bezirk Baden, erhält für den Bau eines Holzste-ges über die Triesting aus Mitteln der Gemeindewegdotation eine Förderung von 1,4 Millionen Schilling.

Der Ankauf eines Winterdienst-Lkw für die Straßenmeisterei Stockerau zum Preis von 1,6 Millionen Schilling als Ersatz für ein unfallbeschädigtes Auto wurde ge-nehmigt.

16 niederösterreichische Jugendverbände erhalten Förderungsmittel in der Ge-samthöhe von 900.000 Schilling.

Zum Zweck der Sanierung des ordentlichen Haushaltes wurden
sieben Gemeinden außerordentliche Bedarfszuweisungen in der Gesamthöhe von 18 Millionen Schil-ling bewilligt.

Für notwendige Baumaßnahmen in den Landwirtschaftlichen Fachschulen Hohen-lehen und Gießhübl wurden Baubeiräte bestellt.

Für die Umstrukturierung der Zuckerrüben-Übernahmeeinrichtungen wurde als zweite Tranche ein Landesanteil in der Höhe von 26,4 Millionen Schilling geneh-migt.

Fünf Gemeinden erhalten im Rahmen der Landes-Finanzsonderaktion für Gemein-den-Energiekostensenkung einen Zinsenzuschuß für Darlehen in der Gesamthöhe von 4,2 Millionen Schilling.

Im Rahmen der allgemeinen Finanzsonderaktion wurden für 75 Gemeinden Zin-senzuschüsse für Darlehen im Gesamtausmaß von 68,8 Millionen Schilling ge-währt. Es geht dabei um Projekte wie Straßenbau, Amtshausneubauten, Freizeiteinrichtungen, Feuerwehrhäuser usw.

Das NÖ Hilfswerk, die Volkshilfe NÖ, die Caritas der Diözese St.Pölten und die Caritas der Erzdiözese Wien erhalten für die sozialmedizinischen und sozialen Be-treuungsdienste aus dem Sozialhilfebudget und aus Strukturmitteln des NÖGUS 272,8
Millionen Schilling.

Dem Landtag wurde eine Regierungsvorlage über den Zu- und Umbau des Kran-kenhauses Zwettl mit Gesamtkosten von 333 Millionen Schilling und ein entspre-chendes Sonderfinanzierungsmodell zugemittelt.

Das Vertragspaket über die Durchführung und Sonderfinanzierung des Gesamt-ausbaues des Krankenhauses Amstetten mit projektierten Gesamtkosten von 942,2 Millionen Schilling wurde genehmigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK