Howaldtswerke-Deutsche Werft baut ''schwimmende Wohnresidenz''

Kiel und Nassau (Bahamas) (OTS/UNS) - Den Auftrag, das Luxuswohnschiff ''The World of Residensea'' zu bauen, wird die deutsche Firma Howaldtswerke-deutsche Werft AG in Kiel erhalten. Wie diese und die Auftraggeberin, Residensea Ltd. (Bahamas), am 24. November gemeinsam mitteilten, wurde eine entsprechende Absichtserklärung ausgetauscht. Sie legt bereits die wichtigsten Konditionen und den Liefertermin für das Schiff fest.++++

Der Vorvertrag lässt auch Raum für Optionen auf zwei Folgeschiffe. Die ''The World of Residensea'' wird das aufwendigste Luxusschiff sein, das jemals gebaut wurde. Die Kosten betragen insgesamt fast 500 Millionen US-Dollar. Die beiden Firmen wollen den endgültigen Bauauftrag Anfang 1998 unterschreiben, und das Schiff soll in der 2. Jahreshälfte 2000 geliefert werden.

''Unternehmers Knut Kloster Jr. seine Familie hatte in den 60er Jahren den Begriff der Luxuskreuzfahrten eingeführt. Knut Kloster jr. war Vorstandsvorsitzender der Reedereien Norwegian Cruise Line, Royal Cruise Line und Royal Viking Line, die alle zu den angesehensten Kreuzfahrt-reedereien der Erde gehören.

Mr. Fredy M.Dellis, Ceo der Residensea Ltd., ist ein Belgier mit einer umfassenden beruflichen Laufbahn als Spitzenmanager bei europäischen und amerikanischen multinationalen Firmen wie Resort Condominiums International, Burger King, Europcar International und Hertz International.

Bei Unterzeichnung der Absichtserklärung sagte Dellis:

''Der nächste logische Schritt in der Entwicklung des Begriffs Luxus-Kreuzfahrten und der Luxus-Reisebranche ist ein grosses Luxusschiff mit 250 geräumigen Luxus-dauerwohnungen, 182 Gästesuiten, sieben Restaurants, Bars, Kino, Theater, Spiel-kasino, einem reichen Angebot an Sportarten, Erholungsformen und kulturellen Möglichkeiten, dazu einem Servicezentrum für geschäftliche Angelegenheiten mit professionallem Sekretariatspersonal und einem zugelassenen Wertpapier-broker an Bord. Indem wir alles das zusammenbringen, schaffen wir einen neuen Lebensstil, der es ermöglicht, die ganze Erde zu bereisen, ohne sich von zu Hause zu entfernen''.

Die derzeitigen Aktionäre der Residensea Ltd. sind führende Angehörige der norwegischen Geschäftswelt in den Bereichen Reederei und Anlagen. Vorsitzender des Board of Directors ist Mr. Lars A. Christensen, ein Seniorteilhaber der norwegischen Anwaltssozietät Wikborg + Rein (Oslo, London, Kobe). Er ist seit langem mit der norwegischen und internationalen Reedereibranche verbunden, ebenso seit langem in Projektentwicklung und Finanzierungen tätig.

Das bereits weltweit bekannte und bewunderte Projekt hat in nur sechs Monaten Vertrieb und Marketing schon fast 120 Millionen US-Dollar Verkäufe und Buchungen hereingeholt. Residensea Ltd. geht davon aus, bis zur Übernahme des Schiffs alle Wohnungen verkauft zu haben. Insgesamt wird ein Verkaufserlös von 550 Millionen US-Dollar erwartet. Hierin sind der genannte Auftragswert und ein Beitrag zu den Betriebskosten der Firma bis Übernahme enthalten. Die führende skandinavische Investmentbank Alfred Berg, Tochter der niederländischen ABN-Amro Bank n.v., wurde als Finanzberaterin eingeschaltet.

Die Howaldtswerke-deutsche Werft AG (hdw) in Kiel wurde 1838 gegründet und ist heute eine Universal-werft für technisch höchstentwickelten Schiffsbau. Die Firma beschäftigt als grösste deutsche Werft und eine der modernsten in Europa rund 3.000 Mitarbeiter. Muttergesellschaft ist die Preussag AG. Dieser in Technologie und Rohstoffen engagierte Weltkonzern ist namentich in den Bereichen Stahl- und NE-Metallproduktion, Energie und Rohstoffe, Handel und Ingenieurtechnik für Verkehrsanlagen und Schiffbau, Bautechnik und Bauteile tätig. Der HDW-Jahresumsatz liegt bei rund 1,3 Milliarden DM (750 Millionen US-Dollar).

HDW-Aufsichtsratvorsitzender Dr. Jürgen Gollenbeck äusserte sich ungemein erfreut darüber, dass HDW in dieses Pionier-projekt einsteigt, so:

''Wir freuen uns auf die Erfüllung der Aufgaben, die der Bau von 'The World of Residensea' uns stellen wird, und wir sind sicher, ein Schiff höchster Qualität liefern zu können''.(Schluss)

UNS
Rückfragen bitte an Waltraud Locherer, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit, Howaldtswerke-deutsche Werft AG, Telefon Kiel +49 431 700-2435, oder Bryn Freberg, Vice President Communications, Residenssea Ltd. (Oslo), Telefon +47 (22) 500-800, Mobiltelefon +47 (90) 663646.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/BAHAMAS