Österreichs CO2-Emissionen 2 - Neue Klimaschutz-Kampagne

Pechlaner, Brezina, Rupp und Steppan werben für Energie- Maßnahmen

Unter dem Motto "Raus aus dem Treibhaus" startet das Umweltministerium eine neue Klimaschutz-Kampagne. Sie soll Österreichs Ziel, die Emissionen des klimawirksamen Kohlendioxids (CO2) zu senken, bewußtseinsbildend unterstützen. Herzstück der Kampagne sind TV-Spots, die von Österreichs bekanntesten Video-Regisseuren, Rudi Dolezal und Hannes Rossacher, gestaltet wurden.

In den Clips machen prominente Österreicher auf die
Notwendigkeit des Klimaschutzes und auf vorbildliche
Umweltprojekte und -maßnahmen aufmerksam. Mit jedem Projekt ist eine Aktion gekoppelt, so etwa Ausstellungen, Verlosungen oder Wettbewerbe. Vier der zehn geplanten Spots gehen noch heuer auf Sendung. Dabei gibt ORF-Moderatorin Martina Rupp Tips zum Stromsparen, Schönbrunns Tiergarten Helmut Pechlaner animiert zum Heizen mit Holz, Kinderbuchautor Thomas Brezina rät zum Energiesparen in der Schule und Andreas "Selfman" Steppan gibt Anregungen zum Wärmedämmen.

Weitere sechs Spots, abermals präsentiert von prominenten Fürsprechern, werden 1998 ausgestrahlt. Auch in diesen Kurzfilmen werden vorbildliche Energie-, Biomasse- und Verkehrsprojekte vorgestellt, die zum Nachahmen anregen sollen. Zusätzlich machen die Klimaschutz-Werber in Printinseraten auf Maßnahmen gegen den Treibhauseffekt aufmerksam. Zudem haben Rossacher und Dolezal
einen Trailer mit den ORF-Satirikern Christoph Grissemann und Dirk Stermann gedreht. Die beiden weisen in dem Clip auf die möglichen Auswirkungen einer Klimaveränderung hin.

"Info-Börse" bietet Broschüren, Folder und andere Ratgeber

Für Umweltbewußte, Häuslbauer und Wohnungssanierer hat das Umweltministerium im Rahmen der Klimaschutz-Kampagne eine Info-Börse eingerichtet. Bei einer Telefon-Hotline (0660/8313 zum Ortstarif) können wertvolle Tips eingeholt und Publikationen bestellt werden. Das Ministerium hat dazu eine umfangreiche
Sammlung von Info-Foldern, Broschüren und anderen Ratgebern zusammengestellt. Für Fans der "neuen Medien" gibt es eine mit dem ORF erstellte Klimaschutz-CD-ROM mit Energiesparspiel. Zudem
startet das Ministerium einen Wettbewerb, bei dem die (ökologisch gesprochen) besten Althaussanierungs-Projekte prämiert werden.

Klimaschutz auf die Titelseiten

Klimaschutz auf die Seite 1 der Zeitungen: Mit diesem
Wettbewerb will das Umweltministerium Jugendliche - und Erwachsene
- für die Gefahren des Treibhauseffekts sensibilisieren. Gesucht werden Cover-Vorschläge für österreichische Zeitschriften und Zeitungen. Österreichs Schüler sind aufgefordert, ihre Gedanken zum Klimaschutz optisch so umzusetzen, daß sie
"titelseitengerecht" sind.

Dabei ist es nicht entscheidend, ob Tageszeitung oder Magazin,
ob gemalt oder gezeichnet, ob fotografiert oder in Kollagenform. Wichtig ist, daß sich die Jugendlichen mit dem Thema Klimaschutz
so auseinandersetzen, daß sie mit ihrer Cover-Idee andere wachrütteln und zum Handeln anregen.

Gewertet wird in zwei Altersgruppen: 5. bis 8. Schulstufe und
9. bis 12. Schulstufe. Die besten Einsendungen werden mit Inline-Skates, Sparbüchern und Zeitschriften-Abos belohnt. Außerdem sind die herausragendsten Arbeiten in einer Ausstellung zu sehen.

Einsendeschluß ist der 16. März 1998. Die Arbeiten sollen an folgende Adresse gesandt werden: Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie, Präsidialabteilung 4, Stubenbastei 5, 1010 Wien.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ingrid Nemec
Tel.: (01) 515 22 DW 5051Bundesministerium für Umwelt, Jugend & Familie

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/CO2