Jil Sander AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

JIL SANDER konnte mit den
Frühjahr/Sommer Kollektionen 1998 den Auftragseingang um 23 Prozent auf 97 Millionen Mark steigern. Mit einem Auftragswert von 16 Millionen Mark trug vor allem die Männerkollektion erheblich zu diesem Umsatzwachstum bei.

Der internationale Einführungserfolg der Männerkollektion auf der Basis einer sehr exklusiven Distribution an nur 100 Geschäfte weltweit dokumentiert sich durch die ausgeglichenen Umsatzanteile in Deutschland mit 24 Prozent, Europa 39 Prozent, Amerika 20 Prozent und Südostasien 17 Prozent.

Die Ordereingänge für die Damenkollektion stiegen um drei Prozent. In den deutschsprachigen Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz) blieb der Umsatz stabil. Das Wachstum in Resteuropa in Höhe von 15 % wird vor allem durch den erheblichen Umsatzanstieg um 50 Prozent in Italien geprägt. Der Umsatzzuwachs in Amerika liegt bei fünf Prozent und in Asien - trotz der Konjunkturkrise - bei circa zwei Prozent.Die Exportquote für DOB beträgt somit 65 Prozent.

Im Frühjahr/Sommer 1998 werden JIL SANDER Flagship Stores in Mailand, Osaka und Costa Mesa (Los Angeles), Freestanding Stores in St. Moritz und Fukuoka (Japan) und Shop-in-Shops in Boston, Houston und Vancouver eröffnet.

In 1997 wird das Unternehmensergebnis, wie bereits berichtet, durch Zukunftsinvestitionen belastet. Aufgrund der Steigerung der Auftragseingänge für Frühjahr/Sommer 1998 ist mit einem deutlichen Wiederanstieg des Unternehmensgewinns im Geschäftsjahr 1998 zu rechnen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04