Pro-Atom-Abstimmung Stenzels im Europaparlament

GLOBAL 2000: "Peinlicher Rechtfertigungsversuch zur Schadensbegrenzung"

Wien (OTS) - Als "peinlichen Rechtfertigungsversuch" bezeichnet GLOBAL 2000 die heutigen Aussagen der ÖVP-Abgeordneten Ursula Stenzel zu ihrem vorgestrigen Abstimmungsverhalten im Europaparlament. Stenzel hatte einem Abänderungsantrag zugestimmt, wonach "die Kernenergie unter den derzeitigen Bedingungen eine nützliche Rolle spielt, indem sie die Abhängigkeit der Welt von fossilen Brennstoffen vermindert." Stenzel wirft laut heutiger Aussendung GLOBAL 2000 sinngemäß unseriöse Vorgangsweise vor und betont, ihre Zustimmung sei auf einen "technischen Defekt ihres Abstimmungsgerätes" zurückzuführen. "Aus dem GLOBAL 2000 vorliegendem Abstimmungsprotokoll vom 19. November geht eindeutig hervor, daß Stenzel für den Änderungsantrag und somit pro Atom gestimmt hat", erklärt GLOBAL 2000-Anti-Atom-Sprecherin Manuela Kräuter. "Offensichtlich hat Stenzel aufgrund unserer Recherchen ihr Abstimmungsverhalten am nächsten Tag korrigiert, was zu begrüßen ist. Die späte Korrektur mit einem angeblichen technischen Defekt zu rechtfertigen, kann allerdings nur als mißglückter Versuch der nachträglichen Schadensbegrenzung gewertet werden."

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Manuela Kräuter
Tel.: 01/812 57 30-20

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS