GENTECHNIK - WASSERKRAFT - MAGNA ERLEBNISPARK Das Forum zu aktuellen Themen

Wien (OTS) - Die Wissenschaftler des Forums Österreichischer Wissenschaftler für Umweltschutz pflegen sich nicht im elfenbeinernen Turm vor den tagespolitischen Problemen zu verstecken. Sie legen ihre Finger auf die wunden Punkte so manchen aktuellen Vorhabens. Z.B. Gentechnik: Univ. Doz. Dr. Peter Weish: "Die umfassende Erforschung der komplexen Lebenszusammenhänge ist dringender als je zuvor."Nach der Aufbereitung umfassender Gentechnik-Haftungsregelungen entwickeln die Öko-Fachleute des Forums nun ein Modell zur Abschätzung möglicher Risken der Manipulation am Leben. Z.B. Wasserkraftwerk Streimbach:
Die fundierten Argumente der Experten bewirkten einen Aufschub des Bauvorhabens in Tirol, nicht zuletzt um über einen Nationalpark am Lech nachzudenken. "Die Erhaltung der Wildflußstrecken des Tiroler Lech und seiner Seitentäler liegt in der Verantwortung der Wissenschaftler," meint Univ. Prof. Dr. Fritz Schiemer. Z. B. Vienna Globe Resort Park: Auch das 'Kugel-Projekt' von Austro-Kanadier Frank Stronach in Ebreichsdorf ist umstritten. Soll doch die Erlebniswelt ausgerechnet auf einem wertvollen Naturreservoir entstehen. "Der Verlust schützenswerten Lebensraums, landschaftsästhetische Fragen und v.a. das zusätzliche Verkehrsaufkommen in einem bereits stark überlasteten Raum rechtfertigen jedenfalls unsere Forderung nach einer freiwilligen UVP', erläutert Dr. Reinhold Christian. "Neben inhaltlichen Fragen geht es uns besonders um die Vorgangsweise, um Transparenz, um fundierte Gutachten und deren korrekte Handhabung. Die Umwelt-Gurus wissen wovon sie reden, präsentieren sie doch mit ihrer 'Umweltgutachterkonvention' Verhaltensregeln für Gutachter in Umweltverfahren und drängen auf umfassende Abklärung aller Umweltauswirkungen eines Projekts. --

Rückfragen & Kontakt:

Forum Österreichischer Wissenschaftler

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEK/OTS