Morgen AK PK:Österreichs Klimapolitik: Weshalb so wenig Erfolg?

Wien (AK) - Österreich hat sich bereits 1990 zum Torontoziel verpflichtet, will also bis zum Jahr 2005 die CO2-Emissionen um 20 Prozent reduzieren. Österreich hat sich seit langem zu den notwendigen Maßnahmen bekannt, deren Umsetzung erfolgt jedoch äußerst schleppend: Daher ist ein Sinken der CO2-Emissionen nicht festzustellen. Eine neue Studie der Arbeiterkammer, "Klimaschutzpolitik in Österreich", hat den Umsetzungsstand der Maßnahmen analysiert und untersucht, welche Hemmnisse einer erfolgreichen österreichischen Klimaschutzpolitik im Wege stehen. Aufbauend auf den Studien-Ergebnissen präsentiert die AK ihre Empfehlungen für politische Schritte, die für eine effektivere Klimaschutzpolitik notwendig sind.

DI Dr Wolfgang Lauber, stv. Leiter der Abt. Umwelt und Verkehr, AK Wien
Dr Christoph Streissler, Abteilung Umwelt und Verkehr, AK Wien
Dr Franz Kok, Universität Salzburg, Studienautor

Morgen, Freitag, 21. November 1997/10.30 Uhr
AK Wien, Anna-Boschek-Haus
4., Prinz Eugen-Straße 20-22 oder Eingang Plößlgasse

Wir würden uns sehr freuen, einen Vertreter, eine Vertreterin
Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW