LIF- Bolena: "Sind 'Sir Karl Popper Klassen' reines Prestigeobjekt?"

Generelle Bildungsreform ist längst überfällig!

Wien (OTS) Anläßlich der heutigen Vorstellung der "Sir-Karl-Popper Schule" meldete sich auch die Liberale Sozialsprecherin zu Wort:
"Das Projekt selbst bereits in der Vorstellungsphase zu kritisieren wäre unlauter, aber die Frage ob einzelne Klassen, bzw. Schulen für Höchstbegabte die richtige Antwort auf die Defizite im Schulwesen sind, muß wohl doch gestellt werden." Allein die 4 Jahre dauernde Umsetzungsphase habe eindrücklich bewiesen, wie träge das Schulsystem insgesamt sei, meinte Bolena.

Als weiteren Kritikpunkt fügte die liberale Abgeordnete hinzu: "Daß das Wiener Sozialressorts den Verein Sir-Karl-Popper-Schule aus eigenen Mittel mit 1 Million Schilling unterstützen kann, ist zwar prinzipiell erfreulich. Aber offensichtlich sind der Sozialstadträtin die 2 Klassen in der Sir-Karl-Popper-Schule mehr wert als die drei Wiener Waldorfschulen insgesamt. Diese erhalten pro Schule derzeit nur 350.000 Schilling pro Jahr."

Hinsichtlich der Mittelverteilung an innovative Schulprojekte kündigten die Liberalen in diesem Zusammenhang eine entsprechende Anfrage im Gemeinderat an.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW