Scholz: Schulverbundsmodell ist "Sieg der Vernunft über Ideologen"

Wien (OTS) - Erleichtert zeigte sich Stadtschulratspräsident Kurt Scholz über die gemeinsame Beschlußfassung des Stadtschulratskollegiums zur Einführung eines Schulverbunds in einem Teil des 22. Bezirks.

"Erstens bleiben dem Bezirk die bestehenden zwei AHS voll und ganz erhalten - es gibt also innerhalb des Bezirks für die Eltern die Alternative zwischen den "normalen" AHS in der Bernoullistraße und der Polgarstraße und dem Schulverbund mit der Theodor-Kramer-Straße. Die freie Wahlmöglichkeit zwischen Schulverbund und normaler AHS ist also voll und ganz gegeben. Zweitens schöpfen wir durch den Schulversuch die freien Raumkapazitäten der Hauptschulen für eine Kooperation mit der AHS in der Theodor-Kramer-Straße aus. Drittens ist ein Ende des Leidenswegs und der Herbergssuche von derzeit 200 10- und 11jährigen abzusehen, die bisher aus dem 22. Bezirk in andere AHS - bis in den 2. und 3. Bezirk - auspendeln mußten, abzusehen. Diese Zahl wäre in den vergangenen Jahren auf bis zu 900 gestiegen."

Besonders befriedigt zeigte sich Scholz darüber, daß dieser schulorganisatorische Schritt "ohne ideologische Begleitmusik von links und rechts" erfolgen konnte. "Bis auf die FPÖ erkennen alle Fraktionen, daß hier den Wünschen von Eltern und Kindern entgegengekommen werden muß. Es geht hier eindeutig nicht um die Umsetzung ideologiegeladener Gesamtschulmodelle", so Scholz.

Rückfragen & Kontakt:

Martina Vitek
Tel.:01/525 25/77014

Stadtschulrat für Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS