Gehrer: Berufsbildende Schulen sind wichtige Säulen im Schulsystem

Wien (OTS) - Die berufsbildenden Schulen in Österreich tragen wesentlich dazu bei, daß in Österreich die Jugendarbeitslosigkeit nach Luxemburg am zweitniedrigsten von allen EU-Ländern ist. Dazu tragen in hohem Maß die berufsbildenden Schulen in Österreich bei, durch die unsere Jugendlichen bestens qualifiziert sind. Das sagte heute, Dienstag, Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer anläßlich der Übernahme der Akkreditierungsurkunde des TGM als Versuchs- und Prüfanstalt. Dadurch werden die Gutachten und Prüfzeugnisse der Versuchsanstalt des TGM zu international anerkannten europäischen Dokumenten. "Diese Akkreditierung ist gleichzeitig auch Zeugnis
für die Europareife des TGM", so Gehrer. ****

"Die berufsbildenden Schulen sind eine wichtige Säule im österreichischen Schul-system. Derzeit besuchen 159.208 Mädchen und Burschen diese weiterführenden Schulen. Das sind um 5.632 mehr als im Vor-jahr. Wenn man die allgemeinbildenden Schulen noch dazu rechnet, befinden sich in den Schulen der 14- bis 19jährigen 7.632 Schüler und Schülerinnen mehr. Damit wird von den Schulen ein deutlicher Beitrag zur Entlastung des Lehrstellenmarktes gesetzt", so die Ministerin.

"Wir leben in einer Zeit des Umbaues; das bedeutet den verantwortlichen und zukunftsweisenden Einsatz von vorhandenen Ressourcen und die gerechte sowie transparente Zutei-lung von Finanzmitteln. Einmal festgelegte Norm-kosten, Werteinheiten oder Zuteilungsziffern müssen daher ständig überprüft und adaptiert werden", sagte Gehrer in ihrem Referat. So konnten für das Budget 1998 mehr Dienst-posten für die gestiegenen Schülerzahlen und besonders für die berufsbildenden Schulen die Steigerung des Sachaufwandes um acht Prozent erreicht werden.

"Die Weiter-entwicklung und Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen sind mir ein echtes Anliegen", so die Ministerin weiter und kündigte verschiedene Maßnahmen zur Weiterentwicklung an:

  • Eine Arbeitsgruppe des Ministeriums überprüft derzeit die Verwaltungsstrukturen und macht Vorschläge für Verbesserungen.
  • Eine Neuprüfung der Frage der Kustodiate, besonders für Informatik und Bibliotheken (neue Maßzahlen).
  • Neuordnung des Bibliotheksbereichs und dessen Ausstattung.
  • Vereinfachung der Schulverwaltung durch moderne Methoden und eine Vereinfachung der Abrechnung bei den Mehrdienstleistungen.
  • Erarbeitung von Schülerkennzahlen zur effizienteren Berech-nung von Schülerzuwächsen.

Gehrer lobte die HTLs: "Gerade die HTLs haben in unserem Bildungswesen immer schon eine Vorreiter-rolle gehabt. Das
beweisen sie im Rahmen von Projektarbeiten wie auch bei der Qualitätssicherung. Gerade im TGM, eine der größten Schulen Österreichs, ist technische Innova-tion an der Tagesordnung." (Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/OTS