320 Arbeitsplätze durch Jugend & Arbeit:

Erfolgreiche Jobinitiativen für Jugendliche

St.Pölten (NLK) - "Mit seinen vielfältigen Projekten zeigt der Verein Jugend & Arbeit auf, wie heute neue Arbeitsplätze
geschaffen werden können" begründet Landes-hauptmannstellvertreter Liese Prokop die Entscheidung der NÖ Landesregierung, den "NÖ Landesverein zur Schaffung vorübergehender Beschäftigungsmöglichkeiten" mit acht Millionen Schilling zu unterstützen. Zu den erfolgreichsten Initiativen zählt bei-spielsweise die Lehrerbörse, wo Junglehrer bei Gemeinden und gemeinnützigen Or-ganisationen beschäftigt werden. Auch "Start up", wo Schulabsolventen vorüberge-hend in der Privatwirtschaft oder bei Wohlfahrtsorganisationen eingesetzt werden. Starke Nachfrage haben auch die "Flying Nannies", also junge Kindergärtnerinnen, die zur Kinderbetreuung ins Haus kommen. Auch der Wiedereinstieg von Kindergärt-nerinnen nach der Kinderpause wird gut angenommen. Bereits 320 neue Arbeitsplät-ze konnten 1997 auf diese Weise geschaffen werden. Die Personal- und Sachkosten werden zu 56 Prozent von den Auftraggebern, die die Tätigkeit von Jugend & Arbeit in Anspruch nehmen, zu 33 Prozent von AMS NÖ, zu acht Prozent vom Land und zu 4 Prozent vom ESF aufgewendet.

"Die guten Arbeitsmarktdaten Niederösterreichs sind nicht zuletzt auf die innovativen Beschäftigungsprojekte von Jugend & Arbeit zurückzuführen", meinte Prokop. Nieder-österreich verzeichne im EU-Vergleich eine gute Jugendbeschäftigung.

Seit seiner Gründung 1986 bot der Verein Jugend & Arbeit
bereits über 1.000 Nie-derösterreichern eine Beschäftigung. Prokops Ziel für 1998: "Wir wollen neue und ef-fiziente Aktionen zur Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen und Jugendlichen set-zen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK