Fuchs Petrolub AG: Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG über die Begebung einer Wandelanleihe

Mannheim (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Der Vorstand der FUCHS PETROLUB AG
OEL + CHEMIE hat aufgrund der Ermächtigung der ordentlichen Hauptversammlung vom 3.Juli 1997 beschlossen, eine Wandelanleihe im Gesamtnennbetrag von 100 Mio DM zu begeben.

Der Ausgabepreis soll 100 % betragen. Die Wandelschuldverschreibungen haben eine Laufzeit von fünf Jahren und werden mit einem Jahreskupon versehen, der am 2. Dezember 1997 (nachbörslich) aufgrund einer Referenzanleihe wie folgt festgelegt wird: 73/8 % Treuhandanstalt Anleihe von 1992 (2002), fällig am 2. Dezember 2002 (WKN 109 001); berechnet auf Grundlage des Kassakurses der Referenzanleihe vom 2. Dezember 1997, abzüglich eines Abschlages von 90 Basispunkten.

Auf Basis der Rentenmarktverhältnisse vom 17.11.1997 hätten die Wandelschuldverschreibungen einen Kupon von 4,22 % gehabt.

Der Wandlungspreis für eine Stammaktie und eine Vorzugsaktie wird ebenfalls am 2. Dezember 1997 (nachbörslich) bestimmt und entspricht dem durchschnittlichen Börsenkurs der Stammaktien und der Vorzugsaktien der FUCHS PETROLUB AG OEL + CHEMIE - Kassakurs an der Frankfurter Wertpapierbörse - während der Tage, an denen die Bezugsrechte an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden, mit Ausnahme der beiden letzten Börsentage des Bezugsrechtshandels, d.h. in den Tagen vom 25. November bis 2. Dezember 1997 (einschließlich), zuzüglich eines Zuschlages von 12 % bis 16 %. Der sich so ergebende Wandlungspreis wird auf zwei Nachkommastellen auf- bzw. abgerundet. Jede Wandelschuldverschreibung im Nennbetrag von 500 DM soll bei Ausübung des Wandelrechts zum gleichzeitigen Bezug einer Stammaktie und einer Vorzugsaktie ohne Stimmrecht im Nennbetrag von je 50 DM berechtigen. Das Wandelrecht kann vom 2. Januar 1998 an ausgeübt werden.

Auf Basis der Aktienmarktverhältnisse vom 17.11.1997 hätte sich der zusammengefaßte Wandlungspreis für je eine Stamm- und eine Vorzugsaktie bei einem Zuschlag zwischen 12 und 16 % auf 430,64 DM bis 446,02 DM belaufen.

Ein Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank AG wird die Wandelschuldverschreibungen mit der Verpflichtung übernehmen, sie den Aktionären unserer Gesellschaft im Verhältnis 12:10 sowie den Inhabern der FUCHS- Wandelschuldverschreibungen von 1988/98 im Nennbetragsverhältnis 36:10 zum Bezug anzubieten, d.h. 12 Aktien (Stamm- und/oder Vorzugsaktien) im Nennbetrag von je 50 DM (insgesamt nom. 600 DM) bzw. 1.800 DM Nennbetrag der Wandelschuldverschreibungen von 1988 berechtigen zum Bezug einer Wandelschuldverschreibung von 1997 im Nennbetrag von 500 DM. Die Bezugsfrist ist für die Zeit vom 25. November bis 8. Dezember 1997 einschließlich vorgesehen.

Die noch offenen Konditionen (Kupon und kombinierter Wandlungspreis für eine Stamm- und Vorzugsaktie zu je 50 DM) werden gemäß der weiteren Marktentwicklung - wie vorerwähnt - am 2. Dezember 1997 - nachbörslich - festgesetzt und umgehend, d.h. spätestens am folgenden Börsentag vorbörslich bekanntgegeben.

Die von der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre erhobene Anfechtungsklage gegen die von der Hauptversammlung am 3. Juli 1997 erteilte Ermächtigung des Vorstandes der FUCHS PETROLUB AG OEL + CHEMIE zur Ausgabe u.a. von Wandelschuldverschreibungen wurde zurückgenommen.

FUCHS PETROLUB AG OEL + CHEMIE, Mannheim

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/14