Gewerbe: Mindestgehälter der Angestellten steigen um 2 %

Leistungen in der Schule werden für die Höhe der Lehrlings- entschädigung berücksichtigt

Wien (PWK) - Die Mindestgehälter der rund 100.000 vom Kollektivvertrag erfaßten Angestellten im Gewerbe sowie die Lehrlingsentschädigungen steigen ab 1. Jänner 1998 um 2%. Für die Angestellten im Metallgewerbe werden die IST-Gehälter um 1,9% erhöht. ****

Für alle vom Vertrag erfaßten Bereiche wurde für die Lehrlinge eine Ermächtigung zur Änderung der Wochenfreizeit gemäß 19 KJGB sowie die Berücksichtigung der Schulleistung auf die Höhe der Lehrlingsentschädigung vereinbart. Anders als bisher erhält ein Lehrling, der in der Schule durchfällt und nicht in die nächsthöhere Schulstufe aufsteigt, nicht mehr die höhere Lehrlingsentschädigung für das folgende Jahr.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Wolfgang Adametz
Tel: 50105-3278

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK