Förderungen für mehr als 11.000 Wohnungen

Investition von 8,9 Milliarden ausgelöst

St.Pölten (NLK) - "Mit der heutigen Vergabesitzung des Wohnbauförderungsbeira-tes sind die ersten fünf Jahre des NÖ Wohnbauförderungsprogrammes nach dem ‘Freibauermodell’ abgeschlossen, und wir können uns nun voll auf die zweite Etappe konzentrieren", erklärte Landesrat Edmund Freibauer. Bei der Beiratssitzung wurden die Förderungsbewilligungen für den Neubau von 3.947 Eigenheimen und von 1.771 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie für die Sanierung von 4.458 Eigenheimen und 1.193 Wohneinheiten in großvolumigen Bauten positiv begutachtet. Mit der För-derung dieser mehr als 11.000 Wohnungen wird ein Investitionsvolumen von 8,9 Mil-liarden Schilling für die niedeösterreichische Bauwirtschaft wirksam. Morgen, Diens-tag, werden diese Bewilligungsvorschläge der NÖ Landesregierung zur Beschlußfas-sung vorgelegt.

Das im Jahr 1993 angestrebte Ziel, mindestens 50.000 Wohneinheiten im Neubau-bereich zu fördern, wurde deutlich überschritten: Von 1993 bis 1997 wurden 66.800 Einheiten
bewilligt. Aber auch im Althausbereich sind Sanierungsarbeiten für rund 57.000 Wohneinheiten mit Zuschüssen gefördert worden. Weiters wurden in diesem Zeitraum öko-alternative Förderungsmaßnahmen für 10.754 Anlagen vergeben.

"Mit der Verlängerung des Freibauermodells auf weitere fünf Jahre werden auch konkrete Maßnahmen in Richtung ökologischer Wohnbau zur Erfüllung des Kli-mabündnises und zur Sicherung der Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft gesetzt", freut sich Landesrat Freibauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK