Gehrer: Lob für innovative Hauptschulen

Hauptschulen sind innovativer Kern der Schulentwicklung

Wien (OTS) - Ein großes Lob sprach Unterrichtsministerin
Elisabeth Gehrer den Hauptschulen anläßlich des 30jährigen Jubiläums der Personalvertretung der Pflichtschullehrer Niederösterreich am Wochenende in Mautern bei Krems aus. "72 Prozent der zehn- bis 14-Jährigen besuchen derzeit die
Hauptschule. Die Hälfte aller österreichischen Maturanten kommt über den Weg der Hauptschule und beweist damit, daß die Hauptschule ihren Bildungsauftrag umfassend erfüllt hat und erfüllt", sagte Bundesministerin Elisabeth Gehrer. ****

"Diese Wahl bietet den Jugendlichen die Sicherheit, eine gute Vorbildung für die nachfolgende berufliche Grundbildung und für eine Berufsausbildung zu erwerben. Sie bietet aber auch allen Schülern die uneingeschränkte Chance, zur Matura zu gelangen, wenn das ihren Leistungsressourcen und ihren Zielsetzungen entspricht", so Gehrer.

Österreichs Hauptschulen seien auch immer mehr der innovative Kern der Schulentwicklung. In keiner anderen Schulart würden die Möglichkeiten der Lehrplanautonomie so weitgehend und sinnvoll genützt. "Zwei Drittel der Hauptschulstandorte haben die Freiräume zu Schwerpunktbildung genützt und damit ihren Schulen ein unverwechselbares und anziehendes Profil gegeben. Viele davon
haben parallel zu diesen Veränderungen in ihrem Schulalltag auch die Frage nach der Qualität ihrer Schule gestellt und sich an Entwicklungsprojekten zur Schulqualität beteiligt", sagte Gehrer.

"Auch in der laufenden Lehrplanmodernisierung hin zum Lehrplan
99 sind es die Hauptschulvertreter, die die innovativsten Beiträge leisten und damit die Zukunft der schulischen Ausbildung sichern", so die Ministerin abschließend.
(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/OTS