Gruber: Rasche Inangriffnahme des geplanten Landespenisonisten- und Pflegeheimes

Bedarf an Pflegeplätzen in Stadt und Bezirk weiter im Steigen

St. Pölten, (SPI) - "Seit Jahren dokumentiert die NÖ Landesregierung die Absicht, in St. Pölten anstelle des alten, baufälligen und längst nicht mehr revitalisierungsfähigen Alters-und Pflegeheimes in der Trautsonstraße ein neues Projekt zu errichten. Der Bedarf an Pflegeplätzen in Stadt und Bezirk St. Pölten ist weiter im Steigen begriffen, für die Landeshauptstadt und ihre Umlandgemeinden ist dieses soziale Projekt daher von
hoher Wichtigkeit", so der St. Pöltner SP-Labg. Karl Gruber.****

Der geplante Standort für ein neues Alters- und Pflegeheim - in unmittelbarer Nähe des Regierungsviertels nächst der B 1 - ist ideal gewählt, nicht zuletzt auch aufgrund der leichten Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. In einem
Schreiben fordert Gruber nun die verantwortliche LHStv. Liese
Prokop auf, die zuständige Abteilung beim Amt der NÖ Landesregierung zu mehr Eile zu drängen, um dieses für St. Pölten so wichtige Projekt zu realisieren.

"Die Landeshauptstadt zeigt auf dem sozialen Gebiet in der Vergangenheit bereits überproportionales Engagement. Dies dokumentiert auch die in Eigenregie - und zwar ohne maßgebliche Unterstützung seitens des Landes NÖ - erfolgte Errichtung des Pflegetraktes beim städtischen Seniorenwohnheimes Stadtwald. Nun ist es an der Zeit, daß auch das Land NÖ seiner Verantwortung nachkommt und dem dringenden Bedarf Rechnung trägt", fordert Labg. Karl Gruber.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN