Sauer: Überhastete Änderung bei Waffengesetz zu früh

Verbrechensentwicklung aber sehr genau beobachten

Niederösterreich, 16.11.97 (NÖI) Immer wieder gibt es Anlaßfälle, die den Ruf nach einer sofortigen Novellierung des Waffengesetzes nach sich ziehen. Nach zahlreichen tragischen Vorfällen mit Schußwaffen sind in letzter Zeit Kriminalfälle, bei denen als Tatwaffe ein Messer verwendet wurde, in Diskussion geraten. Der niederösterreichische VP-Nationalratsabgeordnete
Willi Sauer sprach in seinem Debattenbeitrag eben jene
aufflammende Diskussion um eine neuerliche Novellierung des Waffengesetzes an. ****

"Das geltende Waffengesetz ist erst 3 ½ Monate in Kraft. Es ist aufgrund der kurzen Zeit objektiv noch nicht zu beurteilen, ob es ein gutes oder zu verbesserndes Gesetz ist. Über eine weitere Verschärfung zu diskutieren ist meiner Ansicht nach zu früh. Ausnahmeregelungen, wie sie im derzeit geltenden Waffengesetz für Jäger, Schützen und Vereine existieren, müssen aber weiter bestehen bleiben", so Sauer.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI