Historische Schatztruhe Landesarchiv wird eröffnet

25 Kilometer Archivgut werden allgemein benützbar

St.Pölten (NLK) - Am kommenden Dienstag, 18. November, gibt es
im NÖ Kultur-bezirk ein weiteres Ereignis: Das neue NÖ Landesarchiv wird eröffnet. Architekt Paul Katzberger gestaltete unmittelbar neben Bibliothek und Klangturm einen modernen, funktionell ausgestatteten Archivbau, der alle bisher dislozierten Archivalien des Lan-des vereinigt - bis auf jene Bestände, die
auch weiterhin in der Expositur Bad Pira-warth untergebracht sind und dort benützt werden können.

Von März bis August dieses Jahres fand eine der bemerkenswertesten und umfang-reichsten Übersiedlungen von wissenschaftlichem Material statt: In 134 Lkw-Ladungen wurde Archivgut, das aneinandergereiht eine Länge von 25 Kilometern ergeben würde, vom bisherigen Standort Wien nach St.Pölten gebracht. Geschlichtet waren diese Akten in mehr als 38 Archivkartons und in 1.400 Boxen, diese wiederum gesta-pelt auf
900 Euro-Paletten. Überdies wurden 1.700 Kartons mit Büchern des Archivs und des Instituts für Landeskunde übersiedelt sowie Katastralmappen und Landkar-ten.

Das eigentlich Bedeutsame am neuen Archiv ist der Schritt in
eine neue Dimension der Dienstleistung. Denn jetzt kann jedermann
an einem Ort in Akten des Landes rasch Einblick nehmen. Niederösterreich besitzt das größte und bedeutendste Archiv aller Bundesländer. Seine ältesten Archivalien gehören auch zu den ältesten Öster-reichs: Die frühesten Urkundenbestände stammen aus dem 12. Jahrhundert, der Ak-tenlauf begann um 1500, die ältesten Prozeßakten stammen von 1486. Bisher wurden rund 13.000
Archivalien jährlich von Benützern eingesehen. "Das NÖ Landesarchiv ist Schatztruhe und Gedächtnis des Landes gleichzeitig, die Dienstleistung für den Bür-ger kann unter ungleich besseren Bedingungen als bisher erfolgen!", wird seitens des NÖ Landesarchivs betont.

Das NÖ Landesarchiv ist aber nicht nur Dienstleistungsbetrieb für die Niederöster-reicher, sondern auch eine Serviceeinrichtung für die Abteilungen des Amtes der NÖ Landesregierung, für die Bezirkshauptmannschaften und die Gemeinden. Denn hier werden historisch-wissenschaftliche Gutachten bei Stadt- und Markterhebungen ebenso gefertigt wie Stellungnahmen bei der Änderung von Gemeinde- und Ortsnamen. Historische Quellen werden untersucht, wenn es um Orts- und Gemeindejubiläen geht, und auch die Gestaltung niederösterreichischer Gemeindewappen erfolgt hier nach strengen wissenschaftlichen Gesichtspunkten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK