Auer: Arbeitslosigkeit über 50 - verstärkte Anstrengungen der Politik gefordert

Verdrängungswettbewerb setzt älteren Arbeitnehmern besonders zu

St. Pölten, (SPI) - "Die jüngsten Arbeitslosenzahlen in Niederösterreich sollten die Verantwortlichen wachrütteln -besonders die älteren Arbeitnehmer scheinen auch in unserem Bundesland verstärkt zu den Verlierern auf dem Arbeitsmarkt zu zählen. Während die Situation der Lehrlinge sich dank der Initiative von Bundeskanzler Viktor Klima und der Bundesregierung weiter entspannt, alarmieren die aktuellen Arbeitslosenzahlen der über 50jährigen. Wenn bereits, wie das AMS NÖ festellt, 8.416 oder 26,6 Prozent der Arbeitslosen (mehr als ein Viertel!!) in NÖ in diese Altersstufe fallen, so ist höchster Handlungsbedarf angesagt", stellt heute SP-Labg. Helene Auer, Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, fest.****

"Hier könnten regionalübergreifende Kooperationen und Maßnahmen im Bereich der älteren Arbeitnehmer eine wirkungsvolle Abhilfe schaffen. So wäre die Schaffung eines Arbeitsmarktverbundes Ostregion - wie von Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger bereits angeregt - sicher eine gute Plattform, die vielen
regionalen und örtlichen Stiftungen, Initiativen und Verantwortlichen an einen Tisch zu bekommen, um dieser neuen Herausforderung der Arbeitslosigkeit der über 50jährigen zu begegnen. Weiters könnte eine schwerpunktmäßige Gestaltung der Wirtschaftsförderung für Unternehmen und Einrichtungen überlegt werden, welche speziell Arbeitsuchende dieser Altersgruppe einen neuen Job geben. Die doch positiv verlaufende Lehrlingsoffensive zeigt, daß mit gemeinsamen Anstrengungen viel bewegt und
geschaffen werden kann. Nun müssen sich auch die älteren Arbeitssuchenden darauf verlassen können, daß die Politik entsprechende Initiativen forciert und ihnen bei der Bewältigung ihres Schicksals hilft", schloß Auer.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN