Michalitsch: Moped ab 15 ist absolute Notwendigkeit für Jugendliche im ländlichen Raum

Verstehe Panik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit nicht

Niederösterreich, 13.11.97 (NÖI) Als eine absolute Notwendigkeit für Jugendliche im ländlichen Raum bezeichnete heute LAbg. Martin Michalitsch die nunmehr seitens der Volkspartei durchgesetzte Möglichkeit, daß Jugendliche unter bestimmten Voraussetzungen schon mit 15 mit dem Moped fahren dürfen. So gibt es viele Jugendliche, die keine Möglichkeit haben, mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu ihrer Lehrstelle zu gelangen. Für sie bedeutet die neue Regelung eine große Erleichterung.****

"Ich verstehe in diesem Zusammenhang die völlig unbegründete Panik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit nicht, das sich in dieser Angelegenheit als totaler Bremser verhält. Die
Voraussetzung zur Erlangung einer solchen Erlaubnis ist nämlich unter anderem an einen verkehrspsychologischen Eigungstest
gebunden. Und gerade dieser Test ist zwar begrüßenswert, aber viel zu teuer. Wie soll sich ein 15jähriger Lehrling 5000 Schilling leisten können? Es ist völlig unverständlich, daß es in Österreich immer wieder Bremser geben muß, die sich darauf verstehen, unnötige Hürden zu kreieren, um dadurch wichtige und sinnvolle Entscheidungen zu gefährden. In Bayern kann ein derartiger Test um 1400 Schilling angeboten werden. Dies müßte doch auch in Österreich möglich sein", so Michalitsch weiter.

Ich fordere daher das Kuratorium für Verkehrssicherheit eindringlich auf, unseren jungen Arbeitnehmern, die es oft nicht leicht haben, das Leben nicht noch schwerer zu machen", betonte Michalitsch.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI