Treitler zu SBT: 200.000 Pendler haben Vorrang

SP-Kiermaier sollte Parteifreund Marizzi fragen

Niederösterreich, 12.11.(NÖI) "Dem SP-Abgeordneten Kiermaier ist dringend anzuraten, sich in der Causa Semmering-
Eisenbahntunnel einmal bei seinem Parteifreund Marizzi zu erkundigen. Dann würde er nämlich erfahren, daß es sich bei der Monsterröhre um ein verkehrspolitisch absolut unnotwendiges
Projekt handelt. Ein Projekt, das zudem ökologisch höchst gefährlich und völlig unfinanzierbar ist. 20-Milliarden-
Schilling für 20 Minuten-Zeitersparnis für 300 Pendler, das rechnet sich einfach nicht. Dieses Unsinnsprojekt geht einzig
und allein zu Lasten der Steuerzahler und der 200.000 Pendler
in der Ostregion. Viele wichtige Nahverkehrsprojekte wären bei Realsierung der 20-Milliarden-Schilling-Röhre gefährdet",so der Verkehrssprecher der VP Niederösterreich LAbg. Hans Treitler
****

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI