New Yorker Gericht hebt einstweilige Verfügung gegen Swissray auf und verwehrt Serviscope gerichtliche Verfügung

New York (ots-PRNewswire) - Im Rahmen einer Anhörung am 7.
November erließ Lewis R. Friedman, Richter am Obersten Gerichtshof New Yorks, am 11. November einen Beschluß und eine Verfügung, die die beschränkte einstweilige Verfügung auf einseitigen Antrag in ihrer Gänze aufheben, welche er am 15. Oktober gegen die Swissray International, Inc. (Nasdaq: SRMI) und ihre Tochtergesellschaft, die Swissray Healthcare, Inc., erhoben hatte. Gleichzeitig entschied er gegen den Antrag der Serviscope auf eine einstweilige Verfügung.

Mit seinem Urteil, die Serviscope sei nicht in der Lage gewesen, aufzuzeigen, daß eine der Swissray Firmen oder ihre Beschäftigten Geschäftsgeheimnisse nicht entsprechend behandelt hätten oder in den "Nutzen von (Serviscopes) vertraulichen Kundenlisten kamen, die nicht nachweislich aus anderen Quellen stammen können" kamen, entschied Richter Friedman gegen jeden Punkt einer von der Serviscope angestrebten einstweiligen Verfügung. Die einstweilige Verfügung würde die Swissray-Firmen davon abgehalten haben, mit der Serviscope zu konkurrieren und Serviscopes Kunden und Beschäftigte abzuwerben. Mit der Aussage "das Wissen um die Kompliziertheit von geschäftlichen Operationen schützt sie nicht gleichzeitig als Geschäftsgeheimnis", drückte Richter Friedman große Zweifel an Serviscopes Behauptung aus, daß zwei ihrer früheren Beschäftigten und nun für die Swissray arbeitenden Mitarbeiter durch Nicht-Konkurrenz-Vereinbarungen gebunden sind, und er verweigerte grundweg die einstweilige Verfügung auf einer solchen Grundlage.

"Ich bin mit der Entscheidung des Gerichts sehr zufrieden, eine erneute gerichtliche Verfügung zu verwehren und die einstweilige Verfügung aufzuheben, die auf einseitigen Antrag gestellt worden war, bevor wir Beweismittel erbracht hatten. Ich habe darauf vertraut, daß wir uns durchsetzen würden, sobald unsere Anwälte die Möglichkeit erhielten, Serviscopes Anschuldigung, die jeglicher Grundlage entbehrt, zu widerlegen", sagte Ruedi G. Laupper, der Vorsitzende, Präsident und CEO der Swissray International, Inc. "Wir setzen uns nicht nur für exzellente Leistung bei der Entwicklung, Herstellung und Serviceleistung von Röntgentechnologie und -systemen ein, sondern halten in unseren Betrieben zudem die höchsten ethischen Standards bei allen Geschäftsabwicklungen ein". Die Swissray-Firmen werden in diesem Fall durch Richard N. Chassin vertreten, einen Partner der Anwaltsfirma von Becker, Glynn, Melame & Muffly LLP.

Die Swissray International, Inc. ist ein innovativer Entwickler von Röntgentechnologie und Röntgensystemen. Die Firma ist ein Pionier auf dem Gebiet der direkten digitalen Röntgenaufnahme-Technologie, ddR, und wird mit ihrer einzigartigen Produktlinie AddOn®-Multi-System einer der Führer bei den digitalen Röntgensystemen werden.

ots Originaltext: Swissray International, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte unter:
Ueli Luapper, VP-International Sales of Swissray Medical Systems, Tel: +1 212-545-0095

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE